Adventskalender 2021 – 24 Türchen für die Weihnachtszeit

Adventskalender 2021

„Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.“

Eduard Mörike (1804 – 1875) deutscher Lyriker

Oh, du fröhliche Weihnachtszeit… Nun ist es also wieder soweit, denn Weihnachten steht bald vor der Tür. Freust du dich auch schon so auf dieses wunderbare Fest? Dann schau doch ab dem 01. Dezember täglich hier vorbei! Ich habe mir nämlich dieses Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen, um dir die Wartezeit zu versüßen und dich ein wenig in weihnachtliche Stimmung zu bringen: einen digitalen Adventskalender 2021 hier auf meinem Blog. Jeden Tag wird sich hier in diesem Beitrag ein Türchen öffnen und am 01. Dezember geht es damit los. Lass dich überraschen und schau einfach täglich bei mir rein!

* * *

24.

Weihnachtsbrauch: Tannenbaum schmücken
Traditionell schmücken heute viele Familien ihren Tannenbaum. Meist wird die ‚gute Stube‘ dann verschlossen und die Kinder dürfen den Raum erst zur Bescherung wieder betreten. Ich zeige dir einen grandiosen Trick, wie du ruck zuck deinen Weihnachtsbaum geschmückt bekommst. Klicke dafür einfach hier, um das Video bei Youtube zu starten. Aber Achtung: bitte nicht allzu ernst nehmen!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen ein wundervolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Frohe Weihnachten

* * *

23.

Schneemann

„Morgen, Kinder, wird’s was geben,

morgen werden wir uns freun!

Welch ein Jubel, welch ein Leben

wird in unserm Hause sein!

Einmal werden wir noch wach,

heißa dann ist Weihnachtstag!“

Philipp von Bartsch ( 1770 – 1833 ) deutscher Lehrer und Berliner Schulvorsteher

Nun ist es also fast soweit. Das Warten auf Weihnachten hat bald ein Ende. Nur noch einmal schlafen und dann werden wir uns freuen. Hast du bereits alle Geschenke beisammen und das Festmahl geplant? Sehr gut, dann kann es ja morgen losgehen.

* * *

22.

Adventszeit

„Die einzige wirklich blinde Person in der Weihnachtszeit ist die, die Weihnachten nicht im Herz hat.“

Helen Keller (1880 – 1968) taubblinde US-amerikanische Schriftstellerin

Ich hoffe doch sehr, dass du kein Grinch bist und dich an dem Fest der Liebe erfreuen kannst!

* * *

21.

Glühwein selber machen:
In der Weihnachtszeit ist der Glühwein das wohl beliebteste Getränk. Ob auf dem Weihnachtsmarkt oder daheim mit Freunden: für viele gehört der Glühwein einfach dazu. In den Supermarktregalen findest du unzählige Angebote für roten und weißen Glühwein. Doch Glühwein selber herstellen, ist gar nicht schwer. Probiere doch mal dieses Glühwein-Rezept aus.

Das benötigst du für deinen selbst gemachten Glühwein:

  • 1 Liter Rotwein
  • 1 Orange in Scheiben
  • 2 Zimtstangen
  • 4 Gewürznelken
  • 3 – 4 Esslöffel Zucker

Erhitze den Rotwein in einem Topf. Achte aber darauf, dass er nicht kocht! Füge die Orangenscheiben und die Gewürze hinzu und süße je nach Geschmack. Nimm den Topf vom Herd und lasse die Gewürze etwa eine Stunde ziehen.
Erhitze den Glühwein vor dem Verzehr erneut und gieße ihn durch ein Sieb in die Tasse.

* * *

20.

Weihnachtswichtel

Weihnachten in Dänemark:
In Dänemark werden die Geschenke an Heiligabend traditionell vom Julemann gebracht. Dabei helfen ihm kleine Kobolde, die Julenissen. Damit diese sich stärken können und bei guter Laune bleiben, stellen die Dänen ihnen eine Schüssel mit Milchreis bereit.

Glaedelig Jul

* * *

19.

Hauptmarkt Nürnberg mit Liebfrauenkirche und Schöner Brunnen

Weihnachtsmarkt:
Ich wünsche dir einen schönen 4. und damit letzten Advent. Jetzt dauert es nicht mehr lange bis zum Weihnachtsfest. Das ist eine gute Gelegenheit, um den Christkindlesmarkt in Nürnberg zu besuchen und einen der unheimlich leckeren Nürnberger Lebkuchen zu probieren.

Auf dem Bild siehst du übrigens die Liebfrauenkirche, von deren Empore aus das Christkind den Christkindlesmarkt jährlich eröffnet.

* * *

18.

Weihnachtsstrauss

„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) deutscher Dichter

* * *

17.

Weihnachtsdekoration

Weihnachtsbrauch in Irland:
In Irland geht es am Morgen des 25. Dezembers sehr feucht zu. Allerdings nicht so, wie du jetzt denken magst, auch wenn die Iren für ihre Trinkfestigkeit bekannt sein mögen. Die Rede ist hier vom traditionellen Weihnachtsschwimmen. Hunderte Iren begeben sich in das kalte Meer und schwimmen für einen guten Zweck, während die Kinder daheim ihre Geschenke aus den Socken am Kamin holen und öffnen.

Nollaig Shona

* * *

16.

Weihnachtsdeko

„Jetzt ist die Zeit der tausend Lichter,

sie erstrahlen wunderschön,

sie zaubern ein Lächeln auf Gesichter,

von Menschen, die vorübergehen.“


Wilma Porsche

* * *

15.

Weihnachtspralinen

Geschenkidee:
Du suchst noch nach einer netten Geschenkidee, um jemanden eine Freude zu bereiten? Dann verschenke doch selbstgemachte Pralinen, die kommen bestimmt sehr gut an. Und dabei sind sie gar kein Hexenwerk. Sieh selbst, ich habe für dich ein Rezept für Marzipanpralinen rausgesucht.

Für die Marzipanpralinen benötigst du:

  • 400 g Marzipan-Rohmasse
  • 4 cl Orangenlikör
  • 160 g Puderzucker
  • 400 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 20 g Kokosfett
  • ca. 40 Walnusskerne zum Verzieren

Marzipan-Rohmasse, Orangenlikör und Puderzucker zu einer glatten Masse verkneten. Die Marzipanmasse anschließend im Kühlschrank 1 Stunde kalt stellen. Marzipanmasse zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie zu einem Rechteck mit ca. 1,5 cm Höhe ausrollen und erneut 30 Minuten kalt stellen. Die Marzipanplatte in ca. 2,5 x 3 cm große Stücke schneiden. Kuvertüre grob hacken, mit dem Kokosfett in eine Metallschüssel geben und auf dem warmen Wasserbad vorsichtig schmelzen. Die Kuvertüre dabei nicht zu heiß werden lassen, sonst glänzt sie später nicht. Marzipanwürfel auf einer Gabel in die Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und auf Backpapier setzen. Kuvertüre kurz antrocknen lassen. Die Pralinen mit je einem Walnusskern belegen. Die Walnusskerne dafür eventuell längs halbieren. Trocknen lassen.

* * *

14.

Weihnachtszeit

„Ein freundliches Wort kostet nichts,

und dennoch ist es das Schönste aller Geschenke.“

Daphne Du Maurier (1907 – 1989), britische Schriftstellerin

Wäre es nicht eine schöne Sache, wenn wir heute mal alle ein paar freundliche Worte für unsere Mitmenschen finden würden? Immerhin feiern wir doch an Weihnachten das Fest der Liebe. Also lass uns nicht gestresst und gehetzt durch die Adventszeit rasen, sondern mal einen Moment lang innehalten und unserem Gegenüber etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Das Lächeln, das du mit deinen freundlichen Worten auf das Gesicht eines anderen zauberst, wird dich sicherlich froh stimmen.

* * *

13.

Weihnachtsgirlande

Weihnachtsbrauch in Kroatien:
In Kroatien gibt es am heutigen Tag einen besonderen Brauch. Denn heute wird in Kroatien das Fest der heiligen Lucija gefeiert. Dazu säen die Kroaten in einer runden Schale Weizenkörner. Dabei gilt: Je höher der Weizen wächst, desto erfolgreicher wird das neue Jahr.

Sretan Bozic

* * *

12.

Mistelzweig

„Jeden Tag ein bisschen Liebe verschenken,

heißt jeden Tag ein bisschen Weihnachten haben.“

Monika Minder (geb. 1961) Schweizer Lyrikerin

Weihnachtsbrauch: Küssen unterm Mistelzweig
Zur Weihnachtszeit werden sehr gerne Mistelzweige in die Türrahmen gehängt, denn dann wird es romantisch. Es gilt nämlich die folgende Regel: Wer unter einem Mistelzweig steht, darf geküsst werden. So einfach ist das. Übrigens bringt es Paaren Glück und ewige Liebe, sich unter einem Mistelzweig zu küssen. Wird bei dir auch ein mit Bändern geschmückter Mistelzweig aufgehängt?

* * *

11.

Schrottwichteln

Schrottwichteln:
Die Adventszeit ist auch die Zeit des Wichtelns. Hierbei werden unter Freunden oder Kollegen gegenseitig kleine Geschenke verteilt. Doch kennst du eigentlich Schrottwichteln? Diese besondere Art des Wichtelns ist eine lustige Abwechslung zum herkömmlichen Wichteln. Und so geht es:

Gewichtelt werden Dinge, die man nicht mehr braucht beziehungsweise nicht mehr so hübsch findet (Dinge also, die man für Schrott hält). Das kann beispielsweise etwas total kitschiges oder alter Krempel sein. Doch wer weiß, vielleicht findet jemand anderes diese Dinge ganz schön und kann sie sehr gut gebrauchen. Ansonsten hebt man es am besten für das nächste Schrottwichteln auf.

Hübsch verpackt werden die Schrottwichtelgeschenke in die Mitte des Tisches gelegt. Dann wird eine Zeit für das Wichtelspiel festgelegt und anschließend reihum gewürfelt. Es gelten folgende Regeln, wenn diese Zahlen gewürfelt werden:

  • 6 – Der Spieler darf sich ein Geschenk aus der Mitte aussuchen und vor sich hinlegen, jedoch noch nicht öffnen! Würfelt dieser Spieler noch eine 6, verfällt der Wurf.
  • 5 – Der Spieler darf sein Geschenk mit jemanden seiner Wahl tauschen, auch ein bereits ausgepacktes.
  • 4 – Alle Spieler geben ihr Geschenk im Uhrzeigersinn weiter.
  • 3 – Der Spieler tauscht sein Geschenk mit seinem rechten Tischnachbarn.
  • 2 – Der Spieler tauscht sein Geschenk mit seinem linken Tischnachbarn.
  • 1 – Der Spieler darf sein Geschenk auspacken.

Wenn die zuvor festgelegte Zeit verstrichen ist, dürfen alle noch verpackten Geschenke ausgepackt werden und sämtliche Geschenke verbleiben beim jeweiligen Spieler.

Viel Spaß dabei!

* * *

10.

Maastricht

Weihnachtsshopping:
Hast du schon alle Weihnachtseinkäufe erledigt? Wenn nicht, dann kann ich dir ein Weihnachtsshopping in der niederländischen Stadt Maastricht empfehlen. Neben der historischen Altstadt mit vielen kleinen Geschäften wartet auch ein Weihnachtsmarkt auf dich.

Vrolijk Kerstfeest

* * *

9.

Weihnachtsgeschenke

„Ein Geschenk ist genauso viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist.“

Thyde Monnier (1887 – 1967) französische Schriftstellerin

* * *

8.

Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen backen:
Was wäre eine Adventszeit ohne lecker schmeckenden und gut duftenden Weihnachtsplätzchen? Außerdem legen Kinder ihren Wunschzetteln auch gerne selbstgebackene Plätzchen für das Christkind als kleine Bestechung bei. Darum habe ich für dich heute ein Rezept für Weihnachtsplätzchen, die recht schnell zubereitet sind und wundervoll schmecken.

Für die Weihnachtsplätzchen benötigst du:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 60 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 gehäuften Teelöffel Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Mandelpudding
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • etwas geriebene Zitrone
  • 1 Ei
  • etwas Schmand

Alle Zutaten verkneten und etwa eine Stunde im Kühlschrank kühl stellen. Danach den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit hübschen Weihnachtsmotiven ausstechen. Bei 175° Grad circa 10-15 Minuten backen. Wenn du möchtest, kannst du die Plätzchen nach dem Auskühlen noch mit Glasur und Zuckerstreuseln verzieren.

Gutes Gelingen!

* * *

7.

Weihnachtszeit

„Oh, wie ist es schön, wenn Weihnachten ist!

Ich wünschte nur, dass ein wenig öfter Weihnachten wäre.“

Astrid Lindgren (1907 – 2002), schwedische Schriftstellerin

* * *

6.

Nikolaus
Der Nikolaus kommt ins Haus

Nikolaus, Nikolaus, komm in unser Haus…

Nikolaus war im 4. Jahrhundert Bischof von Myra, einem kleinen Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der Türkei. Während bei uns an seinem Gedenktag die Stiefel der Kinder mit Süßigkeiten gefüllt werden, findet in Zürich jährlich ein Nikolaus-Umzug statt. Dutzende ‚Samichlaus‘ und ‚Schmutzli‘ ziehen dann durch die Straßen und verteilen Lebkuchen an die Kinder am Straßenrand. Das Foto mit dem Samichlaus ist an so einem Nikolaus-Umzug entstanden.

* * *

5.

Adventskranz

Weihnachtsbrauch: Adventskranz
Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent. Zum Advent gehört auch immer ein Adventskranz mit vier Kerzen. An jedem Adventssonntag wird eine weitere Kerze angezündet, bis zum vierten Advent schließlich alle Kerzen leuchten. Doch woher stammt eigentlich dieser Brauch?

Die Idee stammt vom evangelischen Theologen Johann Wichern, der das Waisenhaus das „Rauhe Haus“ im Hamburg leitete. 1839 zündete er nach und nach Kerzen an, die er auf einem hölzernen Wagenrad befestigt hatte. Dabei gab es für jeden Wochentag eine kleine rote und für die Sonntage vier dicke weiße Kerzen. Damit wollte er den Kindern die Zeit des Wartens verkürzen.

Mittlerweile nutzen wir für unseren Adventskranz nur noch die vier Kerzen für die Adventssonntage. Und diese stehen nicht auf einem Wagenrad, sondern meist klassischerweise auf einem mit Tannengrün gebundenen Kranz.

* * *

4.

Barbara-Zweige

Weihnachtsbrauch: Barbara-Zweige
Heute ist der Tag der heiligen Barbara und dazu gibt es einen wunderschönen Brauch: Schneide einige Zweige von einem Obstbaum (zum Beispiel Kirschzweige) oder von einem Forsythienstrauch ab und stelle sie in eine Vase mit lauwarmen Wasser. Diese stellst du dann in deine Wohnung. In den nächsten drei Wochen wirst du sehen, wie sich die Knospen öffnen und an Weihnachten zauberhaft blühen. Idealerweise sollten deine Zweige vorher einmal Frost abbekommen haben. Hier kannst du eventuell nachhelfen, indem du die Zweige für zwei Tage in das Gefrierfach legst.

Dieser Brauch geht übrigens auf die heilige Barbara zurück, die um 300 nach Christus zum Christentum übertrat und daraufhin verfolgt wurde. Auf dem Weg zum Gefängnis verfing sich ein Kirschzweig in ihrem Gewand, den sie in ihrer Zelle in ein Gefäß mit Wasser stellte. Der Kirschzweig erblühte genau am Tag ihrer Hinrichtung.

* * *

3.

Weihnachtskrippe

Weihnachtskrippe:
Zur Weihnachtszeit werden vielerorts Weihnachtskrippen aufgestellt. Sie stellen die Geburt Christus im Stall zu Betlehem dar. Neben den Figuren vom Jesus-Kind, Maria und Josef werden meist auch einige Tiere, wie Schafe, Ochsen und Esel sowie Hirten und die drei Waisen aus dem Morgenland mit in der Krippe aufgestellt.

Wusstest du eigentlich, dass eine der ältesten Weihnachtskrippen in Italien steht? Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Krippe steht in der Basilika von Santa Maria Maggiore in Rom.

Buon Natale

* * *

2.

Schnee

„Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,

und das Jahr geht auf die Neige,

und das schönste Fest ist da.“

Theodor Fontane (1819 – 1898), deutscher Schriftsteller

Ob wir wohl dieses Jahr in den Genuss kommen werden, weiße Weihnacht zu erleben? Zumindest kommt Frau Holle jedes Jahr zur Weihnachtszeit nach Hattingen, um dort ihre Kissen auszuschütten.

* * *

1.

Adventskalender

„Der Zauber dieser stillen Zeit fängt sich im Kerzenschein.

Auf Tannenzweig und grünem Kranz

umwirbt er uns im Flammentanz

und zieht mit weihnachtlichem Glanz

in unsre Herzen ein.“

Anika Menger (geb. 1959) deutsche Lyrikerin

Mit diesem festlichen Gedicht startet heute mein online Adventskalender 2021. Ich wünsche dir eine zauberhafte Weihnachtszeit und viel Spaß beim Öffnen der nächsten Türchen.

* * *


Du möchtest jemanden eine Freude mit einem selbstgebastelten Adventskalender bereiten und brauchst hierfür noch eine Idee?

Dann habe ich für dich 24 Füll-Ideen für einen Adventskalender Düsseldorf. Der kommt bei Düsseldorf-Liebhabern sicherlich sehr gut an.

Dein Adventskalender soll nicht auf eine Stadt spezialisiert sein? Kein Problem, dann verschenke doch einen Reise-Adventskalender Deutschland, voll gespickt mit deutschen Spezialitäten.


Wie gefällt dir mein digitaler Adventskalender 2021? Konnte er dir die Zeit bis Weihnachten versüßen? Kennst du jemanden, der sich auch täglich daran erfreuen würde? Dann teile doch diesen Beitrag am besten direkt in den Sozialen Medien. Vielen lieben Dank.


Auch in diesem Jahr habe ich wieder an einer Fotoparade teilgenommen. Da zeige ich dir meine schönsten Bilder 2021.

Eine wunderbare Möglichkeit, um sich die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen, ist eine abwechslungsreiche Wanderung. Der Bergbauwanderweg Muttental ist dabei eine schöne Gelegenheit, um mehr über die Förderung und die Bedeutung der Steinkohle in dieser Region zu erfahren. Der Rundwanderweg führt dich an vielen Stolleneingängen und Schächten vorbei, sowie an so manche Sehenswürdigkeit.

Oder erkunde das idyllische Naturschutzgebiet Oefter Tal im Essener Süden in NRW. Der Wanderweg führt nicht nur durch den Oefter Wald, sondern auch an Feldern und Wiesen entlang und lässt dich viele kleine Bachläufe überqueren. Er bietet viel Abwechslung und verläuft durch eine romantisch verwilderte Natur.

Die Hopfen- und Bierstadt Spalt bietet Besuchern nicht nur eine geschichtsträchtige Altstadt, sondern auch fantastische Ausflugsmöglichkeiten in der idyllischen Hügellandschaft. Spalt liegt nämlich inmitten des viertgrößten Hopfenanbaugebietes in Deutschland. Ich zeige dir, welche bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten Spalt zu bieten hat und nehme dich mit auf einen Streifzug durch die wundervolle Altstadt mit seinen bewundernswerten Fachwerkbauten.

Verpasse zukünftig keinen Beitrag mehr! Abonniere den Blog und du wirst per e-Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag online ist.


Loading

Den Adventskalender 2021 auf Pinterest merken:

Auf Pinterest merken
Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

2 Gedanken zu “Adventskalender 2021 – 24 Türchen für die Weihnachtszeit

  1. Liebe Annette,
    was für eine schöne Idee! Die Geschichte mit den Barbara-Zweigen kannte ich noch nicht. Muss ich unbedingt im nächsten Jahr ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.