Ausflugsziel NRW: Rund um die spektakulären Externsteine wandern

Es gibt ja sehr viele außergewöhnliche Ausflugsziele in NRW. Eines davon sind definitiv die Externsteine bei Detmold im Teutoburger Wald.

Da sich die Externsteine von uns etwas weiter entfernt befinden, reisen wir mit Freunden nach Horn-Bad Meinberg und gehen die nächsten zwei Tage im Teutoburger Wald wandern. Zuerst werden wir rund um die Externsteine wandern, denn auf dieses spektakuläre Naturdenkmal freuen wir uns schon am meisten.

Dabei werden wir auf unserer Wanderung nicht nur die Externsteine bewundern, sondern auch die Ruine Falkenburg und die Sachsentaufe besichtigen.

Was sind die Externsteine und wie sind sie entstanden?

Externsteine wandern
Wir wollen heute um die Externsteine wandern

Die Externsteine sind eine Felsformation aus Sandstein, dem Osning-Sandstein. Sie befinden sich bei der Kleinstadt Horn-Bad Meinberg im Teutoburger Wald. Vor circa 70 Millionen Jahren richtete sich der ursprünglich flach lagernde Sandstein unter dem Druck der Verschiebung der Erdkruste senkrecht auf und bildetet so diese Felsformation. Dieses spektakuläre Ausflugsziel zieht jährlich tausende Touristen an. Im Infozentrum erhältst du nicht nur nähere Infos zu dem imposanten Naturdenkmal, sondern kannst auch eine interaktive Zeitreise in die Geheimnisse der Externsteine antreten.

Infozentrum Externsteine
Externsteiner Straße 35
32805 Horn-Bad Meinberg
www.externsteine-info.de

Öffnungszeiten:
täglich von 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: frei

Wie gelange ich zu den Externsteinen?

Anfahrt:

Du erreichst die Externsteine über die Autobahn A44 und der Autobahn A33 (Ausfahrt Paderborn-Elsen).
Oder du fährst du über die Autobahn A2 und wechselst am Autobahnkreuz Bielefeld auf die Autobahn A33 (Ausfahrt Paderborn-Elsen).
Dann der B1 Richtung Bad Lippspringe folgen. Anschließend links auf Paderborner Straße und wieder links auf Externsteiner Straße fahren.

Parken:

  • Es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz ganz in der Nähe der Externsteine. Von hier aus erreichst du die spektakuläre Felsformation zu Fuß in etwa 6 Minuten. Ticket pro Auto: 4 EUR.
    Adresse für Navigationsgeräte: Externsteiner Straße 33, 32805 Horn-Bad Meinberg
  • Alternativ kannst du auch auf dem Wanderparkplatz Externsteine/Bärenstein parken. Von dort aus erreichst du die Externsteine in einem circa 20-minütigen Fußmarsch.
    Adresse für Navigationsgeräte: Am Bärenstein 62-64, 32805 Horn-Bad Meinberg

Tipp:
Von Detmold aus fährt im Sommer an den Wochenenden stündlich die Touristiklinie 792. Sie fährt bis zum Parkplatz Externsteine. Wochentags kannst du mit der Linie 782 von Detmold über Horn nach Bad Meinberg die Externsteine erreichen.

Beschreibung des Rundwanderwegs

Die Wanderstrecke ist sehr abwechslungsreich. Unterwegs gibt es viele interessante Dinge zu entdecken. Die Wanderroute verläuft überwiegend durch den Wald. Dabei geht es auch mal gut bergauf und bergab. Besondere technische Kenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber eine gewisse Kondition. Vor allem, wenn du nicht nur um die Externsteine wandern möchtest, sondern sie auch besteigen willst. Ich empfehle dir außerdem festes Schuhwerk. Unterwegs findest immer wieder ausreichend Sitzgelegenheiten für eine kleine Rast zwischendurch.

Info
Länge: Unsere Wanderroute ist etwa 13,3 km lang und dauert ungefähr 3,5 Stunden.
Höhenmeter: Der Weg besitzt circa 330 Höhenmeter.
Schwierigkeit: mittelschwer

Um die Externsteine wandern: die Highlights

Nachdem wir in unserem Hotel in Horn-Bad Meinberg eingecheckt haben, geht es auch direkt los. Schließlich sind wir ja hier, um etwas zu erleben. Also machen wir uns auf und werden nun in Richtung Externsteine wandern. Dabei kommen wir zuerst an einem 1. Weltkriegsdenkmal vorbei und erreichen den Unteren Teich. Dieser wird vom Flüsschen Wiembecke gespeist, der auch an den Externsteinen entlang verläuft.

Unterer Teich Wiembecke
Vorbei geht’s am Unteren Teich

Ein erster Blick auf die Externsteine

Wir genießen den Blick auf den ruhigen See, an dessen Ufer ein Haus steht und wandern dann weiter. Schon nach kurzer Zeit erhalten wir dann einen ersten Blick auf die Externsteine, unserem heutigen Spitzenhighlight. Sie scheinen wie aus dem Nichts herauszuragen und wirken schon etwas surreal. Wüssten wir es nicht besser, könnte man meinen, eine Filmkulisse vor sich zu haben. Doch wir lassen die Externsteine erst einmal links liegen und heben uns die nähere Betrachtung dieses Naturphänomens für den Schluss unserer Wanderung auf.

Durch den Wald am Bärenstein

Für uns geht die Wanderung nun wieder durch den Wald im Bärenstein. Der Weg ist zu dieser Jahreszeit schon deutlich mit Laub bedeckt. Stetig bergauf verläuft die Wanderstrecke und als wir eine einladende Bank mit Tisch erblicken, ergreifen wir die Gelegenheit für eine erste Kaffeepause. Doch wir hätten uns auch genau so gut noch etwas gedulden können, denn wir werden unterwegs noch ausreichend Sitzgelegenheiten finden. Die nächste lässt auch nicht lange auf sich warten.

Vogelstimmenspiel mit Panoramablick

Gleich zwei Bänke mit jeweils einem Tisch stehen – etwas vom Weg zurück versetzt – für müde Wanderer zur Verfügung. Dabei gewähren sie einen Panoramablick. Wem eine Sitzpause nicht ausreicht, der kann sich in eine Hängematte legen und die Seele baumeln lassen. Gegen Langeweile sorgt ein Vogelstimmenspiel. An einer Tafel sind verschiedene heimische Vögel abgebildet. Dir werden die unterschiedlichen Vogelstimmen vorgespielt und du musst diese dann dem richtigen Vogel zuordnen. Wir haben es leider nicht ganz geschafft. Aber vielleicht schaffst du es ja, alle richtig zu erkennen?

Panoramablick
Rast mit Panoramablick
Vogelstimmenspiel
Kannst du alle Vogelstimmen erkennen?

Historische Sehenswürdigkeit: Sachsentaufe

Wir unternehmen noch einen kleinen Abstecher zur Sachsentaufe, einer historischen Sehenswürdigkeit. Zu sehen gibt es ein Steinbecken mit Wasser gefüllt und ein großes Holzkreuz. Hier sollen der Legende nach die Germanen des Lipperlandes zu Zeiten der Sachsenkriege Karls des Großen (Ende des 8. Jahrhunderts) getauft worden sein. Eine Bank lädt zum Verweilen und Meditieren ein.

Wundersames Ereignis an der Vogeltaufe

Nach diesem Abstecher hangeln wir uns wieder den Berg hinauf und erreichen den nächsten geschichtsträchtigen Ort: die Vogeltaufe. Hier sollten der Sage nach ebenfalls die Heiden aus dem Lipperland getauft werden. Dazu wurden Paderborner Mönche erwartet, um die Taufe mit ihrem Gesang zu begleiten. Doch diese wurden unterwegs überfallen und die Taufe musste ohne die Gesänge der Mönche vollzogen werden. Da schwirrten plötzlich hunderte von kleinen braunen Vögeln heran, ließen sich hernieder und sangen zauberhaft schön.

Vogeltaufe
Hier ließen sich der Sage nach hunderte Vögel nieder

Irrweg durch den Wald

Nach 4,19 km begehen wir einen großen Fehler: Anstatt dem Weg weiter zu folgen, biegen wir rechts in den Wald hinein. Doch irgendwann merken wir, dass es sich nicht um einen Wanderweg, sondern um eine sogenannte Holzrutsche handelt. Schließlich endet der ‚Weg‘ spurlos und wir schlagen uns querfeldein durch den Wald, ohne genau zu wissen, wo wir uns eigentlich befinden. Letztendlich wandern wir rein intuitiv und gelangen glücklicherweise nach circa 600 Metern wieder auf unseren richtigen Wanderweg. Ich empfehle dir dringend, diesen Teil des Waldes zu meiden, da es hier sehr unwegsam ist. Außerdem kann es nach regnerischem Wetter sehr matschig sein. Folge stattdessen einfach dem Wanderweg weiter geradeaus und biege erst an der nächsten großen Kreuzung nach rechts ab.

Hinauf zur Ruine Falkenburg

Nach diesem abenteuerlichem Erlebnis sind wir froh, wieder auf dem normalen Wanderweg zu laufen. Vorbei geht es an einer Schutzhütte, bis wir einen recht steilen Berg hinauf wandern. Doch unsere Mühen werden belohnt. Oben angekommen erreichen wir die Ruine Falkenburg. Ihre übriggebliebenen Mauerreste sind beeindruckend, es muss sich um eine recht große Burganlage gehandelt haben. Die Höhenburg aus dem 12. Jahrhundert bestand aus einer Haupt-, einer Vorburg, einem Zwinger sowie einem Bergfried. Von der Bergkuppe aus erhältst du einen grandiosen Blick auf die umliegende Gegend.

Ruine Falkenburg
Der Rest des Bergfrieds
Ausblick Ruine Falkenburg
Genialer Ausblick von der Bergkuppe

Nach einer ausgiebigen Besichtigung der Ruine Falkenburg begeben wir uns wieder hinab zum Wanderweg. Wir wollen jetzt als nächstes zu den Externsteinen wandern. Also laufen wir wieder durch den Wald und über Wirtschaftswege und erhaschen dabei so manchen Ausblick. Vorbei geht es am Europäischen Wanderkreuz , an dem sich der Fernwanderweg E1 und der Fernradweg R1 kreuzen. Und dann nähern wir uns dem heutigen Top-Highlight.

Imposantes Naturdenkmal „Externsteine“

Schon von weitem sehen wir die bizarren Felsen, die sich 40 Meter hoch in den Himmel recken. Über unzählige Treppenstufen, die in die Externsteine eingemeißelt wurden, lassen sich zwei der insgesamt dreizehn Felsen erklimmen. Doch sei gewarnt: dies ist nichts für Leute mit Höhenangst, denn die Stufen sind recht schmal und hoch. Oben angekommen wirst du dafür mit einem sehr guten Ausblick auf den Wiembecketeich (auch Oberer Teich genannt), einem künstlich aufgestautem Teich, mit umliegenden Wiesen belohnt.

Externsteine Ausblick
Ausblick von den Externsteinen
Externsteine
Nichts für Leute mit Höhenangst

Beim ersten Felsen gibt es zudem künstliche Höhlen und ein Kreuzabnahmerelief, das in den Stein geschlagen wurde, zu entdecken. Bei dem zweiten Felsen gelangst du über eine gebogene Brücke auf eine raumartige Plattform. Dort steht in einer Nische auf einem Podest ein altarähnlicher Stein. Darüber befindet sich ein kleines rundes Fenster.

Externsteine Brücke
Nur noch über diese Brücke
Externsteine Plattform
Nische mit Fenster auf dem Gipfel

So manche esoterische Gruppe hält die Externsteine für einen „Kraftort“ und auch der Bereich um die Externsteine herum wird gerne für spirituelle Rituale mit einbezogen.

Das Gelände rund um die Externsteine ist frei zugänglich. Für die Besteigung der Felsen ist jedoch ein Eintrittsgeld zu entrichten.

Naturdenkmal Externsteine
www.externsteine-info.de
Öffnungszeiten:
Ostern – 1. November: 10:00 – 18:00 Uhr

Eintrittspreise:
4 EUR pro Erwachsener
2 EUR pro Kind (6 – 14 Jahre)

Externsteine
Die Externsteine sollte man unbedingt besteigen


Gabenbaum – es wird esoterisch

Wir genießen noch eine Weile sowohl den Ausblick von oben, als auch den Anblick der Externsteine von unten und setzen dann unsere Wanderung fort. Es geht nun durch die Bergheide von Knickenhagen. Und jetzt werden wir Zeugen davon, wie sehr die Gegend um die Externsteine herum auf esoterische Gruppen wirkt. Wir stoßen auf eine Gruppe Frauen, die zuerst an einem sogenannten Gabenbaum verweilen. Einem Baum, an dem viele bunte Bänder hängen. Anschließend schreiten die Frauen einzeln, mit einem Abstand von circa einem Meter, in einem gemächlichen Tempo hintereinander her. Dabei sind sie absolut schweigsam und wirken in sich gekehrt. Zügig überholen wir diese lange Schlange an Frauen und erreichen als nächstes einen schönen ‚Rastplatz‘.

Chill-Liegen und Heideschafe

Inmitten der Bergheide stehen zwei Chill-Liegen zum Relaxen bereit. Außerdem stehen hier zwei Heideschafe aus Holz, auf denen man ebenfalls sitzen kann. Dies ist für Kinder sicherlich eine lustige Sitzgelegenheit. Drum herum wachsen jede Menge Blaubeer- und Wacholdersträuche. Übrigens gab es entlang des Teutoburger Walds eine blühende Wacholder-Schnapsindustrie.

Heideschafe
Sitzgelegenheiten auf den Heideschafen
Relax-Liegen
Relaxen und chillen

Gedenkstätte Löns-Stein

Unsere Wanderstrecke führt uns weiter durch die Bergheide und anschließend wieder durch den Wald. Da entdecken wir auf einmal einen Gedenkstein für den Natur- und Heimatdichter Hermann Löns. Oberhalb des Gedenksteins ist in einem Felsgestein ein Hirschkopf eingemeißelt.

Spiel und Spaß am Hangelpfad

Wer viel wandert, braucht auch mal eine Abwechslung in seiner Bewegungsart. Zum Glück kommen wir an einem Hangelpfad vorbei, der das experimentierfreudige Kind in uns weckt. Und so versuchen wir uns – mit mehr oder weniger ansehnlichem Geschick – über den Parkour mit seinen Seilen und Schlaufen zu hangeln.

Hangelpfad
Ein bisschen Geschicklichkeit üben

Schlussetappe

Wir befinden uns jetzt auf der Schlussetappe. Unsere Wandertour führt uns noch an einer Jugendherberge vorbei und an einem jüdischen Friedhof, bis wir letztendlich wieder an unserem Hotel ankommen. Morgen werden wir dann als nächstes um das Hermannsdenkmal wandern.

Weitere Highlights in der Umgebung

  • Hermannsdenkmal: Rund 10 km entfernt befindet sich das Hermannsdenkmal. Die Kolossalstatue soll an Hermann, den Cherusker erinnern, der 9 nach Chr. die Varusschlacht gegen die Römer gewann.
  • Horn-Bad Meinberg: Entdecke bei einem Stadtbummel die Burg Horn, die unmittelbar an der Stadtmauer steht und ein Heimatmuseum beherbergt. Bewundere auch das stattliche neugotische Rathaus und den gegenüberliegenden Kotzenbergschen Hof. Oder spaziere durch den historischen Kurpark.
  • LWL-Freilichtmuseum Detmold: In Detmold kannst du eine Zeitreise antreten. Besuche dafür das Freilichtmuseum Detmold und besichtige zahlreiche historische Fachwerkhäuser. Erlebe den Alltag der letzten 500 Jahre und schaue den verschiedenen Gewerken beim Arbeiten zu.
  • Fürstliches Residenzschloss Detmold: Mitten im Stadtzentrum von Detmold befindet sich das Fürstliche Residenzschloss der Grafen und Fürsten zur Lippe. Es gewährt dir Einblicke in den Stil der Weserrenaissance.

Mein Fazit zur Wanderung rund um die Externsteine

Die Wanderung um die Externsteine ist sehr abwechslungsreich und erlebnisreich. Als wir rund um die Externsteine wandern, erfahren wir so manches geschichtliche Ereignis. Zudem finden wir immer wieder einzelne Kunstprojekte. Doch das absolute Top-Highlight sind die Externsteine selber. Dieses spektakuläre Naturdenkmal ist einfach schier imposant und beeindruckend. Kein Wunder, dass es wie ein Touristenmagnet wirkt. So kann es dir passieren, dass diese Attraktion bei schönem Wetter sehr gut besucht ist. Am besten begibst du dich dann auf einen der umliegenden Wanderwege und genießt im Wald deine Ruhe.

Alle Details zu unserer Wanderung kannst du dir wie immer auf www.komoot.de ansehen und auch herunterladen. Bitte denke daran, dabei unseren Irrweg durch das Dickicht zu vermeiden.

(Wandererlebnis vom September 2021)

Wie hat dir unser heutiger Ausflug gefallen? Möchtest auch einmal um die Externsteine wandern? Kennst du noch weitere Ausflugsziele in der Umgebung? Ich freue mich über dein Feedback.

Ausflugsziel NRW: Externsteine
Spektakuläres Naturdenkmal in NRW

Du suchst weitere tolle Ausflugsziele in NRW?

Dann besichtige doch mal die beeindruckende Burg Linn und spaziere durch den charmanten historischen Ortskern Krefeld-Linn. Sie ist eine der besterhaltenen Burgen am Niederrhein.

Kennst du eigentlich die Quirinusstadt? In Neuss am Rhein findet nicht nur jährlich das größte Schützenfest am Rhein statt, sondern es ist auch eine der ältesten Städte Deutschlands. Entdecke bei einem Stadtrundgang die geschichtlichen Sehenswürdigkeiten.

Im Muttental in Witten waren einst zahlreiche Kleinzechen angesiedelt, die die Steinkohle aus Stollen und Schächten förderten. Noch heute ist die Gegend durchzogen von den stillgelegten Stollen, die in den Berg hinein geschlagen wurden, um an das „schwarze Gold“ zu gelangen. Der Bergbauwanderweg Muttental ist eine schöne Gelegenheit, um mehr über die Steinkohleförderung in dieser Gegend zu erfahren, in der die Kohleflöze teilweise zu Tage treten.

Verpasse zukünftig keinen Beitrag mehr! Abonniere den Blog und du wirst per e-Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag online ist.

 

Loading

Die Externsteine auf Pinterest merken:

Auf Pinterest merken
Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

12 Gedanken zu “Ausflugsziel NRW: Rund um die spektakulären Externsteine wandern

  1. Hallo Annette,
    ich war im Sommer auch noch bei den Externsteinen und fand es dort echt schön zum Wandern. Und die Steine an sich sind ja auch schon ein Highlight für sich. Die Burgruine Falkenstein sieht super aus, die sollte ich beim nächsten Mal auf der Wandertour mit einbauen.

    Liebe Grüße
    Corinna

  2. Gehört habe ich schon davon, leider noch nicht selbst besucht. Die Externsteine sehen wirklich sehr imposant aus, erinnern fast ein wenig an die Sandsteinfelsen der Sächsischen Schweiz. Sicher auch ein perfektes Fotomotiv. Danke für die tollen Tipps, ist direkt gemerkt. Vielleicht kommen wir ja mal in diese Region.

  3. Wow, was es rund um die Externsteine alles zu erleben gibt! Ich war dieses Jahr (auch im September) kurz dort und habe die Steine bewundert. Leider hatte ich nur Zeit für einen kleinen Spaziergang. Danke für diese tollen Tipps. Ich komme sicher wieder!
    Liebe Grüße von Sanne

    1. Hallo Sanne,
      im Teutoburger Wald gibt es – wie wahrscheinlich überall – noch so viele lohnenswerte Ausflugsziele. Wir werden da sicherlich auch nochmal hinfahren, um mehr zu entdecken.
      Liebe Grüße
      Annette

    1. Hallo Sabine,
      von dem Hockenden Weib habe ich auch schon gehört. Wahrscheinlich gibt es im Teutoburger Wald noch zahlreiche tolle Dinge zu entdecken.
      Liebe Grüße
      Annette

  4. Liebe Annette,
    die Externsteine waren für mich – meist in Kombination mit dem Hermann – beliebtes Ziel für Schulausflüge. Ich bin in der Gegend aufgewachsen. Fand ich damals alles gar nicht cool, aber ich sollte beim nächsten Besuch bei meiner Mutter in OWL mal wieder bei den Externsteinen vorbeischauen ;-). Vielen Dank fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      das glaube ich dir gerne, dass es damals als Kind kein so beliebtes Ausflugsziel war. Obwohl das Besteigen der Externsteine über die vielen Treppen schon spannend ist.
      Viele Grüße
      Annette

  5. Hallo Annette,

    das klingt nach einer sehr tollen Wanderung, die ich unbedingt mal machen möchte. Auch von uns aus ist das weit – gut, dass Du das Hermanndenkmal erwähnt hast, das fehlt auch noch auf meiner Liste. Und ist es nicht gerade schön aufregend, wenn mal was nicht nach Plan läuft und man einfach mal quer durch den Wald läuft? Ich liebe so etwas, obwohl ich einen wahnsinnigen Respekt habe, mich zu verirren.

    Danke für den Beitrag! Liebe Grüße aus Potsdam
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.