Utrecht, eine niederländische Stadt mit viel Flair

Zuletzt aktualisiert am

Grachten verlaufen mitten durch die Altstadt, überall sind die typischen holländischen Häuserfassaden zu sehen und dazu die offene freundliche Art der Niederländer. Die Rede ist von der Stadt Utrecht, die meiner Meinung nach eine sehr gute Alternative zu Amsterdam darstellt.

Oudegracht in Utrecht
Utrecht – „das kleine Amsterdam“

Zumal es nur ca. 85 km von der deutschen Grenze entfernt liegt und sich somit hervorragend für einen entspannten Tagesausflug eignet. Daher statten wir der Gemeinde an einem Sonntag einen Besuch ab.

Altstadtbummel ohne Trubel

Die Altstadt von Utrecht ist wirklich sehr sehenswert. Bis mittags sind wir fast alleine auf den Straßen und genießen es sehr, in Ruhe durch die hübschen Gassen streifen zu können. Punkt 12 h öffnen zu unserer Verwunderung die meisten Geschäfte und ganz allmählich wacht die Studentenstadt auf. Dennoch ist sie längst nicht so überlaufen wie an vielen anderen touristischen Orten. Und so können wir weiter ganz in Ruhe alles Sehenswerte entdecken.

Altstadt von Utrecht
Altstadt von Utrecht

Oudegracht

Die Oudegracht schlängelt sich durch die Altstadt und verleiht der Stadt ihren ganz besonderen Reiz. Auf ihr tuckern kleine Motorboote, aber auch Tretboote und Kanufahrer sind auf der Gracht unterwegs. Entlang der Gracht befinden sich viele Gastronomien, die ihre Tische an der Reling stehen haben. Selbst unten direkt am Kanal gibt es einige Bars und Restaurants. Und so lässt sich der Kaffee mit Urlaubsfeeling pur genießen.

Oudegracht in Utrecht
Mit dem Boot auf der Oudegracht fahren

Werftkeller an der Oudegracht

Die Oudegracht in Utrecht verläuft eine Etage tiefer als die Straße. Daher haben die Kaufleute im Mittelalter entlang der Kaimauern Werftkeller angelegt, die unterirdisch mit den Kellern der Grachtenhäuser in Verbindung stehen. So konnten sie ihre Waren direkt vom Boot in ihre Häuser bringen und lagern. Heute sind hier vor allem Bars angesiedelt, die die Gewölbekeller liebevoll eingerichtet haben.

Werftkeller in Utrecht
Bars an den alten Werftkellern

Stadskasteel Oudaen

Das Stadtschloss fällt kaum auf, denn es beherbergt heute eine Brauerei und fügt sich geduldig zwischen all den anderen Bars und Restaurants an der Oudegracht ein. Ein Blick ins Innere lohnt sich aber, um den alten Rittersaal im Erdgeschoss zu bewundern.

Paushuize – das Papsthaus

Dieses Ziegelsteinhaus ist eines der ältesten Häuser von Utrecht. Es wurde im 16. Jahrhundert vom einzigen niederländischen Papst Hadrian VI. erbaut, der es jedoch nie selber bewohnte. Ihr findet es auf der Kromme Nieuwegracht 49.

Paushuize in Utrecht
Paushuize

Winkel van Sinkel

Dieses auffällige Gebäude mit seinem Säuleneingang versetzt uns zurück in die Kolonialzeit. Ein Blick hinein lohnt sich und bestätigt meine erste Vermutung. Hier war einst ein Kaufhaus. Noch heute befinden sich in einer Ecke eine Ladentheke mit alter Registrierkasse. Heute beherbergt das Gebäude ein Restaurant und einen Nachtclub.

Winkel van Sinkel in Utrecht
Erinnerungen an vergangene Zeiten

In der ganzen Altstadt gibt es Spuren aus vergangenen Kolonialzeiten. Wir finden auch viele Hinweisschilder zum Sklavenhandel, der hier rege stattfand.

Utrecht Dom

Der Dom von Utrecht stellt für mich eine Besonderheit dar. Zuerst einmal wundere ich mich, dass der Kirchturm ein ganzes Stück vom Utrecht Dom entfernt steht. Dann kommt beim Eintreten des Doms die Ernüchterung, dass er doch ziemlich klein ist. Schließlich klärt sich aber auf, dass dieser Dom tatsächlich viel größer war, er reichte nämlich bis zum übrig gebliebenen Turm. Doch durch den Tornado von 1674 stürzte der Mittelteil des Doms ein, der leider nicht wieder aufgebaut wurde. Stattdessen befindet sich an der Stelle nun der Domplatz. Den Domturm, der der höchste Turm des Landes ist, kann man besteigen. Von dort oben hat man sicherlich einen enormen Ausblick.

Domplatz in Utrecht
Domplatz mit Blick auf das übriggebliebene Querschiff

Tipp: Besucht auch den Innenhof (Pandhof) des Doms. Der Klostergarten mit vielen Blumen und Kräutern ist umgeben von einem gotischen Kreuzgang und lädt zu einer Ruhepause ein.

Pandhof Domkerk
Pandhof Domkerk

Universitätshalle

Direkt neben dem Klostergarten steht die beeindruckende Universitätshalle. Der älteste Teil dieses Gebäudes ist die Aula von 1462. In diesem Gebäude finden heute akademische Zeremonien wie Promotionen statt.

Universitätshalle von Utrecht
Universitätshalle

Pandhof Sinte Marie

Einen weiteren Kräutergarten finden wir beim Pandhof Sinte Marie. Hier stand einst die Marienkirche aus dem 11. Jahrhundert. Von ihr ist allerdings nur noch der Kreuzgang übrig geblieben. Aber dafür gibt es viele Blumen und Kräuter zu bewundern.

Kunstprojekt in der Korte Smeestraat

In der Korte Smeestraat entdecken wir eine Besonderheit. An den Hauseingängen hängen Schilder mit dem Schriftzug „Evening Time is Reading Time“. Dabei hat jedes Schild oben ein Rollo aufgedruckt, das sich von Haus zu Haus weiter schließt. Auf der Rückseite sind Bilder über die Berufe bzw. Hobbys des jeweiligen Hausbesitzers zu sehen. Diese Schilder wurden Anfang der 90-er im Rahmen eines Kunstprojektes angebracht und verleihen der kleinen Strasse einen ganz eigenen Charme.

Kunstprojekt in der Korte Smeestraat in Utrecht
„Evening Time is Reading Time“

Armenhäuser

Das Leben im Spätmittelalter war ohnehin schon schwierig genug, ohne sämtliche Annehmlichkeiten, die wir heute kennen. Doch als armer mittelloser Mensch war es sicherlich unvorstellbar schwer. Doch zum Glück gab es in Utrecht wohlhabende Gönner, die eine ganze Reihe von Armenhäusern und Armenkammern ermöglichten. So wurden z.B. 1597 die Beijerskameren durch Adriaen Beijer und 1649 die Kameren Maria van Pallaes durch selbige für notdürftige Menschen gebaut. Diese Kammern befinden sich auf der Lange Nieuwstraat und Agnietenstraat und bestehen jeweils nur aus einem einzigen Zimmer.

Beijerskameren in Utrecht
Beijerskameren

Die Second-Hand-Meile

Utrecht hat eine Second-Hand-Meile an der Oudegracht zwischen Hamburgerstraat und Vrouwjuttenstraat. Es gibt dort viele kleine Geschäfte, in denen ihr gebrauchte Schätzchen sowie Antiquitäten finden werdet. Ein Paradies für jeden, der gerne stöbert.

Nijntje (Miffy) Museum

Kinder kennen und lieben sie: Miffy, das Kaninchen. Utrecht ist die Heimat der kleinen Häschendame, die in den Niederlanden Nijntje heißt. Ihr gewidmet ist sogar ein ganzes Museum im Dick-Bruna-Haus. Sicherlich ein Muß für jede Familie mit Kindern, spätestens wenn die Kleinen eine der übergroßen Miffy-Figuren sehen, die in der Stadt verteilt stehen.

Nijntje-Museum in Utrecht
Miffy steht auch in der Fußgängerzone

Direkt gegenüber vom Miffy-Museum befindet sich übrigens das Centraal-Museum, ein sehr großer Gebäudekomplex, mit Kunstausstellungen.

Rietveld-Schröder-Haus

Jetzt kommt etwas für Liebhaber von besonderen Architekturen. Dieses Wohnhaus wurde 1924 im Auftrag der Witwe Truus Schröder vom Möbeldesigner Gerrit Rietveld im Stil von De Stijl errichtet. Gerrit Rietveld ist bekannt für seinen Rot-blauen-Stuhl. Das Rietveld-Schröder-Haus, das bis 1985 bewohnt wurde, kann im Rahmen einer Sonderführung besichtigt werden. Es empfiehlt sich, vorab Tickets zu buchen.

Museum Catharijneconvent

Wir kommen an der Kathedrale Sankt Katharina vorbei. Auch hier gibt es wieder einen gepflegten Innenhof. (Man sollte allerdings aufpassen, ob die Sitzbänke nass sind, bevor man sich setzt.) Im ehemaligen Klostergebäude befindet sich das Museum Catharijneconvent. Ausgestellt wird religiöse Kunst.

Catharijneconvent in Utrecht
Catharijneconvent

Trajectum Lumen

Leider müssen wir abends zeitig wieder zurück fahren, daher können wir uns nicht das Trajectum Lumen anschauen. Hierbei handelt es sich um einen Rundgang durch Utrecht bei Dunkelheit begleitet von speziellen Beleuchtungen und vorbei an Lichtkunstwerken.

Mein Fazit:

Diese wunderschöne Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist absolut einen Besuch wert. Der heutige Tag fühlt sich wie Urlaub an. Ob nun bei einer Tasse Kaffee am Wasser der Oudegracht relaxen, die zahlreichen Museen besuchen oder lieber durch die außergewöhnlichen Geschäfte bummeln: vieles ist hier möglich.

Kleine Warnung: Wie überall in den Niederlanden stellt auch hier das Fahrrad ein beliebtes und viel benutztes Transportmittel dar. In Scharen schaukeln sie auf dem Kopfsteinpflaster durch die teilweise engen Gassen. Nicht immer können sie rechtzeitig den Fußgängern ausweichen. Daher ist es ratsam, achtsam die Straßen zu überqueren und einem sich nähernden Fahrrad auszuweichen.

Grosse Warnung: Die bezaubernde Stadt mit ihrem besonderen Flair besitzt Suchtpotenzial!

Mit dem Fahrrad durch Utrecht
Auch in Utrecht wird viel mit dem Fahrrad gefahren.

Weitere interessante Informationen über Utrecht erhälst du unter: www.besuch-utrecht.de

(Stand: September 2019)


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Welche Stadt kannst du für einen Tagesausflug empfehlen? Liebst du es auch, dem Alltag für einen Tag zu entfliehen? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar! Vielen Dank.


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

6 Gedanken zu “Utrecht, eine niederländische Stadt mit viel Flair

  1. Das hast du hübsch geschrieben. Ich denke auch, Utrecht ist unbedingt eine Reise wert. Eine tolle Alternative zum stets überfüllten Amsterdam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.