Colombo – trubelige Hauptstadt von Sri Lanka

Zuletzt aktualisiert am

World Trade Center Colombo
World Trade Center Colombo

Unseren letzten Urlaubstag verbrachten wir in Colombo. Tja, was soll ich über Colombo sagen? Es ist die Hauptstadt Sri Lankas. Damit wäre eigentlich alles gesagt.

Uhrturm in Colombo
Uhrturm in Colombo

Viele Wolkenkratzer

Es ist eine sehr laute und quirlige Stadt mit einem ungeheuren Verkehr. Viele alte Häuser wurden leider abgerissen, um Platz für neue Wolkenkratzer zu schaffen. Zudem gibt es viele Baustellen.

Altair - Wohn- und Geschäftsanlage in Colombo
Altair – Wohn- und Geschäftsanlage
Colombo Lotus Turm
Colombo Lotus Turm

Auf einem See befindet sich ein buddhistischer Tempel, der Seema Malakaya.

Seema Malakaya in Colombo
Seema Malakaya

Gangamaraya: Tempel oder Museum?

Aber wir wollten uns lieber den Gangamaraya Tempel anschauen. Dieser Tempel war recht groß und sehr verwinkelt gebaut. Er entpuppte sich schließlich eher als Museum, da hier in vielen Räumen diverse Sammlungen ausgestellt wurden, z.B. Armbanduhren, Buddha-Figuren, alte Möbel und sogar alte Autos.

Gangamaraya Tempel in Colombo
Ein Sammelsurium
Sogar Oldtimer stehen im Gangamaraya Tempel
Sogar Oldtimer stehen im Gangamaraya Tempel
Der Eingangsbereich vom Gangamaraya Tempel
Der Eingangsbereich vom Gangamaraya Tempel

Lieber zu Fuß durch Colombo

Da der Verkehr in Colombo nicht nur sehr dicht, sondern auch wirklich etwas wild ist, beschlossen wir, die Innenstadt lieber zu Fuß statt mit dem TukTuk zu erkunden. Doch auch als Fußgänger muss man sehr auf der Hut sein. Eine grüne Ampel bedeutet noch lange nicht, dass man nicht eventuell doch noch von einem TukTuk überrollt werden kann. Vor allem hält sich hier wirklich niemand an die vorhandenen Fahrspuren. Es ist ein quirliges Durcheinanderfahren bzw. -kreuzen von schier unzähligen Transportmitteln, die unter viel Gehupe sich einen Weg durch das Verkehrschaos bahnen.

Leider mussten wir auch einen Umweg in Kauf nehmen, da mein Mann den Stadtplan wohl nicht recht deuten konnte, so dass wir in die falsche Richtung liefen. So ist das halt, wenn man ohne Navi unterwegs ist.

Colombo Town Hall
Town Hall

Idyllische Mittagspause

Für unsere Mittagspause erhielten wir einen guten Tipp einer Bekannten für ein Café mit einem schönen idyllischen Innenhof. Hier konnten wir die Ruhe genießen und im Schatten ein wenig verschnaufen, denn es war heute wieder sehr heiß.

Kleine Oase in der Großstadt
Kleine Oase in der Großstadt

Und dann wanderten wir weiter durch die Innenstadt, die dominiert wurde von Wolkenkratzern und Baustellen. Aber zwischendurch fanden sich immer mal wieder vereinzelt ältere Gebäude. Alles in allem aber fehlte uns ein gewisser Charme in dieser Stadt. Vielleicht waren wir auch einfach schon verwöhnt von den letzten 2 Wochen, in denen wir absolut fantastische Landschaften sehen durften. Vielleicht schlich sich aber auch schon etwas Melancholie in unsere Gemüter, da die Heimreise kurz bevor stand. Wirklich nach Hause wollte noch keiner von uns, so gut gefiel es uns in Sri Lanka.

Colombo in Sri Lanka

Colombo

Das Kaufhaus Cargills in Colombo
Das Kaufhaus Cargills

Shopping-Flop im Fashion-House

Auf ausdrücklichen Wunsch unserer Tochter machten wir noch einen Abstecher ins Fashion-House. Hierbei handelt es sich um ein großes Modehaus, an dem wir am Abend vorher bereits vorbeigefahren waren und das von außen angestrahlt recht modern wirkte. Leider traf die angebotene Ware aber nicht ganz unseren Modegeschmack, so dass sich dieser Besuch absolut nicht gelohnt hatte.

Schließlich mussten wir unsere Tour durch Colombo beenden und uns auf den Weg zum Flughafen machen. Unsere Rückreise nach Deutschland stand leider schon an. Die letzten 2 Wochen vergingen wie im Flug. Und so kehrten wir mit einer Menge positive Eindrücke und vielen schönen Erinnerungen aus Sri Lanka zurück nach Hause.

Kanal, der durch Colombo führt
Kanal, der durch Colombo führt

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Wie hast du Colombo empfunden? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank!


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.