Bayreuth Sehenswürdigkeiten: 10 Highlights, die du gesehen haben solltest

Was haben die Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth und Richard Wagner gemeinsam?
Die Liebe zur Musik. Beide lebten in Bayreuth und trugen dazu bei, dass die Stadt in Oberfranken zur musikalischen Hochburg zählt.

Als ehemalige Residenzstadt hat Bayreuth sehr viel zu bieten. Dich erwarten beeindruckende Sehenswürdigkeiten, interessante Museen und sehenswerte Schlösser. Erfahre, wie die Markgrafen, allen voran Markgräfin Wilhelmine, der Stadt zur kulturellen Blüte verhalfen und welche Sehenswürdigkeiten dich in Bayreuth und Umgebung erwarten.

Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth
Die Büste von Markgräfin Wilhelmine, dahinter das Opernhaus

Bayreuth Sehenswürdigkeiten

Bayreuth besitzt sehr viele imposante Sehenswürdigkeiten. Lass dich von den vielen schönen Bayreuth Sehenswürdigkeiten beeindrucken. Besuche das Bayreuther Opernhaus, besichtige das Neue Schloss und spaziere anschließend durch die Eremitage.

Bayreuth Sehenswürdigkeiten in der historischen Innenstadt

Straßenmarkt auf der Maximilianstraße

Starte deinen Rundgang durch die Fußgängerzone. Auf der Maximilianstraße befindet sich ein großer langgezogener Marktplatz (dem Straßenmarkt). Hier laden dich viele Cafés zum Verweilen ein. Über den Platz verläuft sogar ein Stadtbächlein. Zwischendurch findest du immer wieder Hinweisschilder über die historischen Gebäude, einige davon wurden während des Zweiten Krieges stark beschädigt oder gar zerstört. Eines der erhaltenen historischen Gebäude ist das alte barocke Rathaus, in dem jetzt das Kunstmuseum Bayreuth untergebracht ist.

Kunstmuseum Bayreuth
Öffnungszeiten: Di – So 10 – 17 Uhr
www.kunstmuseum-bayreuth.de

Straßenmarkt in Bayreuth
Rechts die Spitalkirche am Straßenmarkt

Spitalkirche und Bürgerspital

Du kommst sicherlich auch an der Spitalkirche vorbei, direkt daneben liegt das ehemalige Spital. Im 14. Jahrhundert wurden sowohl Bürgerspital als auch Spitalkirche von den Markgrafen gestiftet. Allerdings wurde die Spitalkirche im 18. Jahrhundert unter der Leitung von Markgräfin Wilhelmine neu gebaut.

Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Bayreuth ist sicherlich das barocke Opernhaus. Dieses prunkvolle Gebäude verdanken wir der Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth. Sie war die Tochter des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. und Lieblingsschwester Friedrichs des Großen. Wilhelmine liebte die Musik und das Theater und ließ das Opernhaus in nur vier Jahren errichten, von der Planung bis zur Eröffnung. Eröffnet wurde das Opernhaus 1748 anlässlich der mehrtägigen Hochzeitsfeier ihrer Tochter Elisabeth Friederike Sophie mit Herzog Carl Eugen von Württemberg .

Wir sind sehr beeindruckt von dem prachtvollen Innenraum, der im Stil eines italienischen Logentheaters errichtet wurde. Über drei Logenränge erstrahlt der Raum goldfarben. Er besteht komplett aus Holz und wurde dann entsprechend angemalt. So wirken die Säulen zwar wie aus Marmor, bestehen dennoch aus Holz. Das Deckengemälde wurde außerhalb des Opernhauses in einzelnen Stücken erstellt und gemalt und anschließend im fertigen Bau als Puzzle zusammengesteckt.

Bayreuth Sehenswuerdigkeit
Dekoration über der Bühne und Teil des Deckengemäldes

Das Markgräfliche Opernhaus besaß zu seiner Zeit die größte Bühne in Deutschland. Das Bühnenbild ist mittels mehrerer Leinwandkulissen so konzipiert, dass eine optische Tiefe erzeugt wird. Über der Bühne prangt das Wappen der Markgrafschaft Bayreuth.

Die hölzerne Oper wurde in ein zuvor aus meterdicken Steinwänden gebautes Gebäude hinein gebaut. Dadurch ist der Innenraum akustisch entkoppelt.

Den wahrscheinlich besten Blick auf die Bühne erhält man von der Fürstenloge mit zwei großen Sesseln unter einem Baldachin. Aus den beiden Logen neben der Bühne erklangen zu Ehren des Markgrafenpaares die Fanfaren.

markgraefliches opernhaus
Der Zuschauerraum mit der Fürstenloge

Beleuchtet wurde der Innenraum damals von tausenden Kerzen. Dies barg allerdings mit all dem Holz ringsherum ein gewisses Risiko. So manches Opernhaus brannte nämlich damals lichterloh. Außerdem ließ sich das Opernhaus kaum heizen, so dass die Aufführungen ausschließlich im Sommer stattfanden.

Und so sitzen wir im Zuschauerraum und lauschen einer Hörprobe, die den Raum wundervoll erklingen lassen. Ich gehöre zwar nicht gerade zu den regelmäßigen Operngängern. Doch inmitten dieser wundervollen Kulisse, mag man sich gerne in die Welt der Opern verführen.

Es grenzt nahezu an ein Wunder, dass das Bayreuth Opernhaus während der beiden Weltkriege keinen Schaden davon getragen hat und heute noch so gut erhalten geblieben ist, denn große Teile der Innenstadt wurden durch Bombenangriffe zerstört. Das Markgräfliche Opernhaus zählt seit 2012 zum UNESCO-Welterbe und für meine Begriffe zu den schönsten der Bayreuth Sehenswürdigkeiten.

Markgräfliches Opernhaus – Bayreuth
Öffnungszeiten:
April-September: 9-18 Uhr
Oktober-März: 10-16 Uhr
Feste Einlasszeiten
www.schloesser.bayern.de

Richard Wagner Museum im Haus Wahnfried

Villa Wahnfried
Die Villa Wahnfried

In der Nähe des Hofgartens liegt das Richard Wagner Museum. Es umfasst insgesamt drei Gebäude:

  • Das Haus Wahnfried, das ehemalige Wohnhaus von Richard Wagner und seiner Frau Cosima sowie deren Kindern. Hier wird sich mit dem Leben von Wagner beschäftigt, von seinem privaten und beruflichen Werdegang. Für Wagner-Anhänger sicherlich ein Muss.
  • Dem Siegfried-Wagner-Haus, das von seinem Sohn Siegfried Wagner gebaute und bewohnte Haus. Hier gibt es eine Ausstellung, die sich kritisch mit den persönlichen Verflechtungen der Familie Wagner mit der NS Diktatur auseinandersetzt.
  • Einem Neubau, in dem Original-Kostüme diverser Opern ausgestellt werden.

Übrigens: Richard Wagner verstarb zwar 1883 in Venedig, doch sein Leichnam wurde im Garten der Villa Wahnfried beigesetzt.

Richard-Wagner-Museum
Die Bibliothek von Richard Wagner

Richard Wagner Museum
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
www.wagnermuseum.de

Altes Schloss

Eine der weiteren Bayreuth Sehenswürdigkeiten ist das Alte Schloss. Dieser um ca. 1450 erbaute vierflügelige Bau strahlt in weiß, ocker- und rostbraunen Farben. Es war von 1603 – 1753 die fürstliche Residenz, nachdem die Markgrafen ihren Regierungssitz von Kulmbach nach Bayreuth verlegten. Vom Ehrenhof, dem Platz vor dem Schloss, gelangt man durch ein Tor gelangt man in den Innenhof. Dort steht die Schlosskirche, in der das Markgrafenpaar Wilhelmine und Friedrich von Brandenburg-Bayreuth beigesetzt sind.

Im Innenhof steht ein achteckiger Schlossturm, bei dem um die Wendeltreppe herum spiralförmig eine stufenlose Straße führt. Auf dieser wurden die schweren Geschütze hinauf gefahren, denn der Schlossturm diente zur Verteidigung.

Heute beherbergt das wiederaufgebaute Alte Schloss das Finanzamt und kann daher nicht von innen besichtigt werden.

Altes Schloss in Bayreuth
Das Alte Schloss

Neues Schloss

Das Neue Schloss wurde nach dem Brand im Alten Schloss 1753 als Ersatz errichtet. Besichtigen kann man die Markgräflichen Prunkräume im Obergeschoss, brav getrennt nach dem Damen- und dem Herrenflügel, die allesamt im Rokoko-Stil gehalten sind. Dementsprechend finden wir viele exotische Dekorationen und aufwändig verzierte Zimmer: das Palmenzimmer z.B. mit Nussholzvertäfelung und vergoldeten Palmen oder das Spiegelscherbenkabinett, ausgestattet mit vielen asymmetrischen Spiegelscherben an den Wänden und der Decke.

Palmenzimmer im Neuen Schloss
Das Palmenzimmer

Markgräfin Wilhelmine beteiligte sich maßgeblich an der Gestaltung der Innenräume. Im Untergeschoss findest du das Museum „Das Bayreuth der Wilhelmine“ sowie die Sammlung „Galante Miniaturen“. In den Galerieräumen sind niederländische und deutsche Gemälde aus dem 18. Jahrhundert ausgestellt. Außerdem ist noch das Museum „Bayreuther Fayencen – Sammlung Rummel“ im Neuen Schloss untergebracht. Nimm dir auch etwas Zeit, um durch den Hofgarten zu spazieren, durch den ein langgestreckter Zierkanal läuft.

Markgrafenbrunnen am Neuen Schloss in Bayreuth
Der Markgrafenbrunnen vor dem Neuen Schloss

Neues Schloss Bayreuth
Öffnungszeiten:
April-September: 9-18 Uhr
Oktober-März: 10-16 Uhr
www.schloesser.bayern.de

Bayreuth Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Eremitage

Vor den Toren von Bayreuth befindet sich die Eremitage. Hierbei handelt es sich um einen Rückzugsort für die Markgrafen. 1715 wurde das Alte Schloss mit innerer Grotte errichtet, umgeben von einem großzügig angelegten Park. Markgräfin Wilhelmine erweiterte den vierflügeligen Bau. Sie schmückte die Innenräume prunkvoll aus und richtete z.B. ein Chinesisches Spiegelkabinett ein.

Altes Schloss Eremitage
Das Alte Schloss in der Eremitage

Zudem ließ sie das Neue Schloss mit Orangerie errichten, das nur so von Prunk strotzt und vor dem sich ein großes Wasserbecken, die „Obere Grotte“ befindet.

Hinweis:
Das Alte Schloss und das Neue Schloss in der Eremitage darfst du nicht mit den beiden Schlössern im Stadtzentrum verwechseln.

Neues Schloss Eremitage
Das Neue Schloss

Wir spazieren durch die Grünanlage. Dabei wandeln wir durch einen Laubengang, der hervorragend kühlen Schatten spendet. Zudem kommen wir vorbei an vielen Wasserspielen, einer Grotte mit vielen Nischen und Pavillons, in denen man sich tagsüber der Einsiedelei hingab. Selbst eine Drachenhöhle gibt es, ebenso wie ein Ruinentheater, das den Herrschaften Abwechslung bot.

Drachenhöhle in der Eremitage / Bayreuth
Die Drachenhöhle
Ruinentheater in der Eremitage / Bayreuth
Das Ruinentheater

Schloss Fantaisie

Solltest du noch etwas Zeit haben, empfiehlt sich auch der Besuch dieses Schlosses, das ca. 5 km westlich von Bayreuth liegt. Der Bau wurde vom Markgrafenpaar Wilhelmine und Friedrich begonnen. Inspiriert wurden sie von den Eindrücken, während ihrer Italienreise. Ihre Tochter Elisabeth Friederike Sophie vollendete schließlich den Bau, dem sie den Namen „Fantaisie“ gab.

Im Innern ist unter anderem eine Nachbildung des berühmten Intarsienkabinetts der Gebrüder Spindler zu besichtigen. Außerdem ist das erste deutsche Gartenkunst-Museum im Schloss Fantaisie untergebracht.

Schloss Fantaisie
Öffnungszeiten:
April – September: 9 – 18 Uhr
1. – 15. Oktober: 10 – 16 Uhr
montags geschlossen
16. Oktober – März: geschlossen
www.bayreuth-tourismus.de

Bayreuther Festspielhaus

Jedes Jahr strömen im Sommer tausende Opernliebhaber zu den Bayreuther Festspielen in das Richard-Wagner- Festspielhaus. Dieses ließ Richard Wagner auf dem Grünen Hügel in Bayreuth für seinen ‚Ring des Nibelungen‘ errichten. Ursprünglich wollte Richard Wagner das Markgräfliche Opernhaus für seine Festspiele nutzen, doch der Zuschauerraum war ihm deutlich zu klein. Und so fand 1876 die Eröffnung des Festspielhauses statt, das eine außergewöhnliche Akkustik vorweisen kann.

Vor dem Bayreuth Festspielhaus ist ein sehr schöner Park angelegt, in dem eine Büste von Richard Wagner zu finden ist. Zudem findest du die Ausstellung „Verstummte Stimmen“, bestehend aus vielen Schautafeln. Sie erinnern an Sänger, Orchestermusiker und Dirigenten, die bei den Bayreuther Festspielen mitwirkten, aber während des Dritten Reichs wegen ihrer jüdischen Herkunft ausgeschlossen wurden.

Bayreuther Festspielhaus
Bayreuther Festspielhaus

Maisel’s Brauerei- und Büttnereimuseum

Im Brauereimuseum der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt erfährst du alles über die Braukultur der Weizenbiere. Es wurde 1988 als umfangreichstes Biermuseum ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Geboten werden dir in den historischen Gebäuden der Brauerei viele Erlebnis-Touren und unterschiedliche Führungen rund um das Thema Bier. Eine Verkostung natürlich immer mit inbegriffen.

Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt
Andreas-Maisel-Weg 1
95445 Bayreuth
www.biererlebniswelt.de

Mein Fazit zu Bayreuth

Bayreuth solltest du unbedingt einmal gesehen haben. Lass dich von den Sehenswürdigkeiten in die frühere Zeit der Markgrafen entführen. Bewundere die hübschen Gebäude und verbringe in der ansehnlichen Stadt eine wunderbare Zeit. Sie wird zwar oft als Wagner-Stadt bezeichnet, doch es ist die Zeit der Markgräfin Wilhelmine, in der die Stadt ihre kulturelle Blüte erlebte. Ich habe dir hier die Highlights an Sehenswürdigkeiten vorgestellt, aber es gibt noch wesentlich mehr in Bayreuth zu entdecken. Daher mein Tipp: Nimm dir für die Erkundung und Besichtigung von Bayreuth ausreichend Zeit.

Richard-Wagner-Stadt Bayreuth
Richard Wagner ist allgegenwärtig

Tipp
Mit der Kombikarte „Welt der Wilhelmine“ kannst du folgende Sehenswürdigkeiten vergünstigt besichtigten:
Neues Schloss, Markgräfliches Opernhaus, Altes Schloss in der Eremitage, Schloss Fantaisie und Sanspareil.


Wie hat dir der Beitrag über Bayreuth gefallen? Welche Sehenswürdigkeit beeindruckt dich am meisten? Warst du bereits einmal dort? Welchen Tipp hast du für einen Besuch in Bayreuth? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse dein Feedback unten als Kommentar. Vielen Dank!

Du suchst nach weiteren Highlights in Bayern? Dann empfehle ich dir den Barthelmarkt in Oberstimm.


Auf Pinterest merken:

Auf Pinterest merken
Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

4 Gedanken zu “Bayreuth Sehenswürdigkeiten: 10 Highlights, die du gesehen haben solltest

  1. Liebe Annette,

    sehr schöne Eindrücke hast du da mitgebracht. Ich kenne Bayreuth seit vielen Jahren, bisher haben wir uns aber fast nie im Innern der berühmten Sehenswürdigkeiten umgeschaut. Das wird fürs nächste Mal auf jeden Fall vorgemerkt. Ich schicke dir liebe Grüße aus Berlin!

    Steffi | Reiselust und Fernweh

  2. Ich komme ja ursprünglich aus Bamberg, aber irgendwie war ich nie in der Bayreuther (Innen)Stadt wirklich unterwegs. Das einzige, woran ich mich ganz gut erinnere, ist die Erimitage. Da war ich aber leider auch an meinem 18. Geburtstag das letzte Mal (ist also schon ein bisserl her…)

    Wird mal Zeit, dass ich mir das mal genauer anschaue.

    1. Liebe Ilona,
      Bamberg liegt ja nicht so weit entfernt von Bayreuth. Da lässt sich doch sicherlich mal ein Besichtigungstrip einplanen. Viel Spaß dabei.
      LG Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.