Unser letzter Strandtag in Sri Lanka

Bambushütte am Strand von Sri Lanka

Am letzten Strandtag vom Sand gepudert

An unserem letzten Strandtag ging es teilweise recht stürmisch zu. Ein angenehmer Wind wehte zwar auch schon die letzten Tage, aber heute war es wirklich sehr windig. Auch versteckte sich die Sonne hinter einer Wolkendecke. Dies war allerdings ganz angenehm, weil es somit nicht allzu heiß war. Was aber nicht hieß, dass der Gebrauch von Sonnencreme vernachlässigt werden durfte. Da uns am Strand selber manchmal ganze Sandschwaden entgegen wehten, bezogen wir am Pool Posten und ließen uns dort den sandfreien Wind um die Nase wehen.

Fischerboot am Strand vom Sri Lanka

Wer hat die Kokosnuss geklaut?

Eigentlich hatten wir für heute einen Besuch im gegenüberliegenden Kokosnuss-Museum geplant, haben aber aufgrund des starken Windes davon Abstand genommen. Die Gefahr, dass uns in dem Palmen-Park plötzlich eine Kokosnuss auf den Kopf fällt (bzw. runtergeweht wird), war uns dann doch zu groß.

Also nochmal am Strand entlang

Bei unserem üblichen Strandspaziergang (diesmal in die andere Richtung) kamen wir an einem kleinen Fischerlager vorbei.

Fischerboote am Strand vom Sri Lanka

Elephant Rock

Am Ende der Bucht lagen große Felsen im Meer, sie wirkten wie schlafende Dinosaurier. Tatsächlich heißt einer der Felsen „Elephant Rock“, wie wir anschließend erfahren haben.

Elephant Rock in Sri Lanka
Elephant Rock

Unser Weg führte an den Felsen vorbei weiter bis zur nächsten Bucht. Da die Sonne bald wieder untergehen würde, entschieden wir uns, allmählich den Rückweg anzutreten.

Letzter Strandtag in Sri Lanka
Es wird schon langsam dunkel

Wir treffen auf deutsche Backpacker…

Zurück gingen wir aber dann landeinwärts, vorbei an kleinen Dörfern und Kuhweiden. Unterwegs trafen wir ein junges Pärchen aus Deutschland, das als echte Backpacker unterwegs ist. Die beiden sind mit einem Mofa durch Sri Lanka unterwegs und konnten uns so einige Erlebnisse von ihrer Rundreise berichten.

Kühe in Sri Lanka

…und auf Kühe am Straßenrand

Eine der Kühe hatte sich wohl verlaufen. Die stand nämlich auf der Hauptverkehrsstraße am Straßenrand. Aber darüber wundern wir uns ja gar nicht mehr. An diesen Anblick haben wir uns mittlerweile gewöhnt.

Kuh am Straßenrand in Sri Lanka
Ob sie auf eine Mitfahrgelegenheit wartet?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank!


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.