Zauberhafte Hattingen Altstadt: 8 Sehenswürdigkeiten, die du gesehen haben solltest

Wenn du Altstädte mit Fachwerkhäusern genauso sehr liebst wie ich, dann wird dir die Hattingen Altstadt sicherlich gefallen. Fast 150 mittelalterliche Gebäude gibt es in Hattingen zu bewundern. Auf unserer zweitägigen Fahrradtour von Wuppertal bis nach Moers kommen wir auch an Hattingen vorbei. Wir nutzen die Gelegenheit und legen einen Stopp ein, um die historische Altstadt zu besichtigen.

Ich zeige dir, welche der Hattingen Sehenswürdigkeiten du unbedingt gesehen haben solltest und erkläre dir, was Frau Holle mit der ehemaligen Tuchmacherstadt zu tun hat. Erfahre außerdem, warum der Kirchturm schief ist, woher das Bügeleisenhaus seine Bezeichnung hat und was es mit dem Spruch „Darauf trinken wir einen!“ auf sich hat.

Wissenswertes über Hattingen

Haldenplatz in Hattingen
Die Kaufmannshäuser auf dem Haldenplatz

Hattingen liegt im Ennepe-Ruhr-Kreis in NRW. Bereits 990 urkundlich erwähnt, stieg der Handelsort im 14. Jahrhundert zur Stadt auf und war Mitglied des Hansebundes. Zur Zeit der Industrialisierung war Hattingen zudem für den Kohleabbau wichtig.

Heute sind die Zechen allesamt geschlossen, doch geblieben ist eine zauberhafte Altstadt mit fast 150 mittelalterlichen Fachwerkhäusern.

HÄTTEST DU ES GEWUSST?
Der Name „Hattingen“ leitet sich vom germanischen Stamm der Hattuarier ab, die in den ersten Jahrhunderten nach Christus hier lebten und ihre Siedlung „Hatneghen“ (befestigter Platz) nannten.

Wie gelange ich zur Hattingen Altstadt?

Um nach Hattingen zu gelangen, stehen dir drei Möglichkeiten zur Verfügung:

Anreise mit dem Auto

Du erreichst Hattingen über verschiedene Autobahn-Anschlüsse. Aus Richtung Westen kommend fährst du über die Autobahn A46, bzw. aus Osten oder aber Süden kommend über die A1, bis zum Kreuz Wuppertal-Nord und wechselst dann auf die Autobahn A43 Richtung Sprockhövel/Recklinghausen (Ausfahrt Sprockhövel). Dann der B234 bis Hattingen folgen.

Aus Richtung Norden kommend erreichst du Hattingen ebenfalls über die Autobahn A43 (Ausfahrt Witten-Herbede), dann Richtung Witten-Herbede/Hattingen fahren.

Parken: Parken kannst du entweder im Altstadt-Parkhaus (Augustastraße) oder auf dem Parkplatz Hattingen Ruhr Mitte (Im Bruchfeld 7).

Anreise mit der Bahn

Hattingen besitzt eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und ist daher auch mit Bus und Bahn zu erreichen. Sowohl der Busbahnhof, eine Straßenbahnhaltestelle als auch die S-Bahn-Station „Hattingen Mitte“ liegen direkt neben der Altstadt.

Anreise mit dem Flugzeug

Falls du von weiter her anreist, ist auch ein Flug möglich. Dafür kannst du über den Flughafen Düsseldorf anreisen. Er bietet nicht nur Inlandsflüge, sondern auch zahlreiche internationale Verbindungen an. Vom Flughafen aus kannst du dann mit einem Mietwagen oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Hattingen Altstadt fahren.

Anreise mit dem Fahrrad

Ja richtig, du kannst die Hattingen Altstadt auch wunderbar mit dem Fahrrad erreichen. Hattingen liegt nämlich am Ruhrtalradweg. So gelangst du beispielsweise von Mülheim an der Ruhr über Essen-Kettwig wunderbar in die bezaubernde Kleinstadt. Oder aber von Osten kommend über Witten-Herbede. Wer von Süden kommt, so wie wir von Wuppertal, stößt auch auf den Ruhrtalradweg und erreicht somit Hattingen.

Sehenswürdigkeiten in der Hattingen Altstadt

Der historische Stadtkern von Hattingen lässt sich prima zu Fuß erkunden. Dabei kannst du so viele traumhafte Fachwerkhäuser besichtigen, eines hübscher als das andere. Wer mag nimmt an einer der verschiedenen Stadtführungen teil, die in Hattingen angeboten werden. Wenn du gerne eine der Führungen buchen möchtest, kannst du das auf der Homepage von Hattingen tun. Wir beschließen jedoch, die Hattingen Altstadt auf eigene Faust zu erkunden.

Tipp:
Am Steinhagen-Tor findest du einen großen Stadtplan, auf dem dir ein Rundweg von circa 2 km durch die Altstadt empfohlen wird. Folge anschließend einfach den jeweiligen Hinweisschildern an den entsprechenden Sehenswürdigkeiten.

#1 Hattingen Sehenswürdigkeiten: St.-Georgs-Kirche mit schiefem Turm

Auf dem Kirchplatz von Hattingen steht die St.-Georgs-Kirche. Sie wurde um 1200 neu errichtet, geblieben ist aus dieser Zeit jedoch nur noch der Turm. Die Vorgängerkirche gilt übrigens als Keimzelle der Siedlung Hattingen. Wenn du hinauf zum Kirchturm schaust, wird dir auffallen, dass er schief ist und sich leicht neigt. Nach Ansicht der damaligen Bevölkerung, sei dies die Rache eines schlecht bezahlten Zimmermannes. Tatsächlich aber sollte wohl im Falle eines Blitzschlages, der brennende Turm nicht auf das Kirchenschiff fallen.

St.-Georgs-Kirche Hattingen
Der schiefe Turm von Hattingen

#2 Hattingen Sehenswürdigkeiten: Besondere Gebäude auf dem Kirchplatz

Auf dem Kirchplatz befand sich einst der Friedhof, bis er Anfang des 19. Jahrhunderts verlegt wurde. Die Bewohner der Fachwerkhäuser um den Kirchplatz herum mussten damals ihre Grundsteuer in Form von Bienenwachs an die Kirche entrichten. Daher werden diese Häuser auch „Wachszinshäuser“ genannt. Gehe unbedingt auch durch die schmale Gasse an der Kirche vorbei und bewundere die liebevoll dekorierten Fachwerkhäuser, vor denen unzählige Blumentöpfe vor den Türen stehen.

Weiter kannst du auf dem Kirchplatz die Marmor-Statue „Hattingia“ entdecken, die an die Gefallenen des deutsch-französischen Krieg 1870/71 erinnern soll. Ebenso befinden sich auf dem Kirchplatz die alte Lateinschule, die Löwenapotheke und die Hattinger Münze, in der im 13. Jahrhundert Münzen geprägt wurden.

Inzwischen hat sich der Kirchplatz zu einem beliebten und belebten Treffpunkt entwickelt. Hier findest du jede Menge Restaurants und Cafés, die ihre Außengastronomie mit Blick auf die St.-Georgs-Kirche betreiben.

Kirchplatz Hattingen
Malerische Gasse am Kirchplatz

#3 Hattingen Sehenswürdigkeiten: Altes Rathaus und Frau Holle

Vom Kirchplatz aus gelangst du sehr schnell zum Untermarkt. Gemeinsam mit dem Obermarkt bildete es den Marktplatz, auf dem Handwerker und Händler ihre Waren feilboten. Hier befand sich auch einst eine Markthalle für den Verkauf von Fleisch. 1576 wurde dann auf dieser Markthalle das zweistöckige Rathaus errichtet. Später baute man die Markthalle zu einem Durchgang um, in dem rechts und links Gefängniszellen untergebracht waren. Vor dem Rathaus steht ein Schandpfahl, an dem früher die Diebe und Schmuggler angekettet wurden, um den Rest der Bevölkerung von Missetaten abzuschrecken.

Jährlich zur Adventszeit stattet Frau Holle der Stadt Hattingen einen Besuch ab. Denn dann verwandeln sich die Fenster des Rathauses in einen Adventskalender. Frau Holle öffnet jeden Tag eines der Fenster und schüttelt fleißig ihr Federbett aus. Doch statt Daunen regnet es – sehr zur Freude der Kinder – Süßigkeiten hinab.

Rathaus von Hattingen
Im Advent öffnet Frau Holle die Fenster vom Rathaus
Schandpfahl Hattingen
Diebe und Schmuggler landeten am Schandpfahl

#4 Hattingen Sehenswürdigkeiten: Glockenturm und Krämersdorf

Wenn du den Untermarkt weiter entlangschreitest, läufst du geradewegs auf den Glockenturm zu. Dies ist der einzig übrig gebliebene Rest der ehemaligen Johanniskirche von 1737, die dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fiel. In dem Turm befindet sich ein Glockenspiel mit Spieltisch.

Übrigens stand an dieser Stelle vorher das Hattinger Stadtweinhaus. Damals wurde innerhalb der Stadtmauern Wein angebaut. Das Stadtweinhaus hatte eine besondere Bedeutung, denn hier wurden Kaufverträge, Rentenkäufe und Behandigungen (Übertragung eines Hofesgutes) getätigt. Rechtskräftig wurden sie aber erst, wenn der Akt mit einem Viertel Wein besiegelt wurde. Daher stammt der allseits bekannte Spruch: „Darauf müssen wir einen trinken!“

Gleich hinter der ehemaligen Johanniskirche schließt sich das Krämersdorf an. Hier waren Handwerker und Händler ansässig. Heute findest du dort, statt dicht beieinander stehenden Fachwerkhäusern, einen Platz mit Ladenlokalen und Arkadengängen.

Glockenturm Hattingen
Am Ende des Marktplatzes steht der Glockenturm.

#5 Hattingen Sehenswürdigkeiten: Museum Bügeleisenhaus

Auf dem Haldenplatz steht meiner Meinung nach die interessanteste Sehenswürdigkeit von Hattingen: das Bügeleisenhaus. Die eigenwillige Bauform dieses Fachwerkgebäudes fällt einem direkt ins Auge. Mit ein bisschen Fantasie lässt sich nämlich die Form eines Bügeleisens erkennen. Vorne ganz schmal, wird der Anbau im hinteren Teil breiter.

Bügeleisenhaus Hattingen
Das Bügeleisenhaus von Hattingen

Erbaut wurde der Fachwerkbau im Jahr 1611. Erst als Tuchweberei genutzt, befand sich im 19. Jahrhundert im Bügeleisenhaus eine Schlachterei und Metzgerei.

Heute ist in den kleinen Räumen ein Museum untergebracht. Neben der Geschichte des Bügeleisenhauses wird auch die Geschichte der jüdischen Familie Cahn erzählt, die damals eine Metzgerei in der Hattinger Altstadt führte, bis sie von den Nationalsozialisten deportiert wurde.

Über eine schmale Stiege gelangst du in die oberen Räume. Dort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, denn hier findest du die Jahresausstellung „Schön ist es auf der Welt zu sein: Hattingen in den 70er Jahren“. Gezeigt werden gesammelte Exponate aus den Siebzigern. So darf der Besucher beim Anblick einer Plattensammlung oder eines Bonanza-Rads mit Fuchsschwanz in alten Erinnerungen schwelgen.

Im Museum Bügeleisenhaus erwartet dich eine weitere Besonderheit: eine Ausstellung zu Ehren von Marie-Luise Marjan. „Mutter Beimer“ aus der Lindenstraße ist nämlich in Hattingen aufgewachsen. Zu sehen gibt es unter anderem Fotoalben von ihr. Sogar ein Teil der originalen Studiokulisse sowie Original-Kostüme werden ausgestellt.

Bügeleisenhaus Hattingen
„Schön ist es auf der Welt zu sein: Hattingen in den 70er Jahren“

Lindenstraße Hattingen
Ausstellung zur Lindenstraße

Museum Bügeleisenhaus
Haldenplatz 1
45525 Hattingen
www.hattingen.de

Öffnungszeiten:
Sa, So + Feiertage, 15 – 18 Uhr
Eintrittspreise:
2,00 EUR, ermäßigt 1,50 EUR
Freier Eintritt bis 18 Jahre und für Inhaber der Ehrenamtskarte NRW

Tipp:
Direkt neben dem Bügeleisenhaus befindet sich die Tourist-Information. Bewundere aber auch die restlichen Gebäude auf dem Haldenplatz. Es handelt sich dabei um Kaufmannshäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Allen voran das Gebäude Nr. 8, in der 1838 die Hattinger Sparkasse als eine der ersten Kreditinstitute Westfalens untergebracht war.

#6 Hattingen Sehenswürdigkeiten: Die Stadtbefestigung mit ihren Stadttoren

Im 14. Jahrhundert erhielt Hattingen seine Stadtrechte. Zu dieser Zeit wurde auch eine Stadtbefestigung errichtet. Anfangs bestand sie noch aus einem Flechtzaun, bevor sie im 16. Jahrhundert durch eine Bruchsteinmauer ersetzt wurde. Fünf Stadttore führten in die Stadt hinein: Bruchtor, Weiltor, Heggertor, Holschentor und Steinhagentor. Alle Stadttore wurden in den vergangenen Jahren mit moderner Kunst konstruiert.

Anekdote zum Holschentor:
Einer Überlieferung zufolge mussten die Bauern ihre vom Feldweg lehmverschmierten Holzschuhe (die „Holschen“) vor dem Holchentor ausziehen und abstellen, bevor sie in die saubere Stadt eintraten und diese womöglich verschmutzten. Tatsächlich aber leitet sich der Name von dem „Hof Holschen“ ab, der damals vor dem Stadttor lag.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Hattingen

#7 Henrichshütte Hattingen

Das ehemalige Hüttenwerk in Hattingen, das 1854 gegründet wurde, beherbergt heute das LWL Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. Dort erfährst du alles über die Hüttenzeit und kannst einen Panoramablick von dem ältesten Hochofen im Revier erhalten.

LWL-Industriemuseum
Werksstraße 31-33
45527 Hattingen
www.henrichshuette-hattingen.lwl.org

Öffnungszeiten:
Di – So, 10 – 18 Uhr
Letzter Einlass: 17 Uhr
Eintrittspreise:
5,00 EUR, ermäßigt 2,50 EUR
Kinder, Jugendliche + Schüler: frei

#8 Blankenstein Hattingen

Ebenso reizend wie die Altstadt von Hattingen ist auch der Stadtteil Blankenstein. Besichtige den historischen Ortskern und statte der Burg Blankenstein aus dem 13. Jahrhundert einen Besuch ab. Oder informiere dich im Stadtmuseum Hattingen in Blankenstein über die Geschichte, Kunst und Kultur in Hattingen.

Bergbauwanderweg Muttental

Im Muttental in Witten waren einst zahlreiche Kleinzechen angesiedelt, die die Steinkohle aus Stollen und Schächten förderten. Noch heute ist die Gegend durchzogen von den stillgelegten Stollen, die in den Berg hinein geschlagen wurden, um an das „schwarze Gold“ zu gelangen. Der Bergbauwanderweg Muttental ist eine schöne Gelegenheit, um mehr über die Steinkohleförderung in dieser Gegend zu erfahren, in der die Kohleflöze teilweise zu Tage treten.

Essen-Kettwig

Im Ruhrgebiet gibt es so manches Juwel zu entdecken, eines davon ist Essen-Kettwig. Erfahre mehr über die Tuchmacherstadt, die ihr ursprüngliches Gesicht wahren konnte. Einer Stadt, in der es Märchen, Engeln und einen Hexenberg gibt. Ich erzähle dir, was eine Bleichinsel ist und warum die Menschen früher Knüppel auf die Straße geworfen haben.

Schloss Burg

Erkunde bei einer bergigen Wanderung durch die wundervolle Landschaft rund um die Sengbachtalsperre auch das eindrucksvolle Schloss Burg in Solingen. Dabei lernen wir auch den Kiepenkerl kennen, während wir immer wieder von kleinen Bächen und Quellen entlang des Weges begleitet werden.

Alte Lateinschule Hattingen
Ganz in der Nähe der alten Lateinschule auf dem Kirchplatz

Hattingen Veranstaltungen

In Hattingen finden regelmäßige Veranstaltungen statt, die Besucher von nah und fern anlocken:

  • Altstadtfest im Sommer
    Im Sommer wird jährlich das Altstadtfest mit Livemusik und vielen Ständen gefeiert.
  • Kulinarischer Altstadtmarkt
    Auf dem Kirchplatz an der St.-Georgs-Kirche findet jährlich im Sommer der Kulinarische Altstadtmarkt statt. Die Hattinger Restaurants bieten dir dabei zu Livemusik ihre kulinarischen Spezialitäten an.
  • Weihnachtsmarkt in Hattingen
    Jedes Jahr zur Adventszeit strömen zahlreiche Besucher in die Hattingen Altstadt. Denn dann findet der weit bekannte nostalgische Weihnachtsmarkt in den Gassen der Altstadt statt. Sogar Frau Holle ist täglich anwesend, um ein Fenster des Adventskalenders zu öffnen.

Mein Fazit zur Altstadt von Hattingen

Die Hattingen Altstadt ist unbedingt einen Besuch wert. Die vielen zauberhaften Fachwerkbauten sind sehr sehenswert und die zahlreichen Gastronomien runden den Ausflug in die historische Altstadt ab. Bummel durch die teils verwinkelten Gassen und lass dich treiben, während du auf Entdeckungstour gehst und sicherlich noch viele weitere sehenswerte Dinge in Hattingen finden wirst.

Weitere Inspirationen für unser schönes Deutschland

Kennst du eigentlich die Quirinusstadt? In Neuss am Rhein findet nicht nur jährlich das größte Schützenfest am Rhein statt, sondern es ist auch eine der ältesten Städte Deutschlands. Entdecke bei einem Stadtrundgang die geschichtlichen Sehenswürdigkeiten.

Begleite mich auf meinem Stadtrundgang durch Vohburg an der Donau und erfahre beim Besichtigen der Sehenswürdigkeiten, wer Agnes Bernauer war und was ihr in Vohburg widerfahren ist.

Zeitreise gefällig? In dem reizenden Städtchen Lauf an der Pegnitz kannst du nicht nur viele historische Sehenswürdigkeiten bewundern, sondern auch im interessanten Industriemuseum Lauf in die Vergangenheit reisen.

Im Emsland gibt es den Freizeitpark Schloss Dankern mit der Möglichkeit, sich ein kleines Ferienhaus zu mieten. Für unsere Kinder immer wieder ein Erlebnis, da ihnen hier viel Abwechslung geboten wird. Erfahre, was genau du im Ferienzentrum Schloss Dankern alles erleben kannst.

Jetzt du! Wie hat dir die Altstadt von Hattingen mit ihren Sehenswürdigkeiten gefallen? Welche der Sehenswürdigkeiten würdest du am liebsten besichtigen? Kennst du noch weitere Altstädte mit schnuckeligen Fachwerkhäusern? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Verpasse zukünftig keinen Beitrag mehr! Abonniere den Blog und du wirst per e-Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag online ist.

 

Loading

Merke dir die Hattingen Sehenswürdigkeiten auf Pinterest:

Auf Pinterest merken
Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

6 Gedanken zu “Zauberhafte Hattingen Altstadt: 8 Sehenswürdigkeiten, die du gesehen haben solltest

  1. Hattingen hat wirklich eine malerische Altstadt. Das mit Frau Holle finde ich super witzig und würde ich selbst gern einmal erleben.

    Liebe Grüsse
    Lisa von wanderwithlilu

    1. Hallo Lisa,
      ja, die Idee mit Frau Holle ist wirklich genial. Der Weihnachtsmarkt in Hattingen ist auch sehr beliebt und berüchtigt.
      Viele Grüße
      Annette

  2. Liebe Annette,
    ich bin ein großer Fan von Fachwerkstädten und bei so einer Stadtführung lernt man auch noch die Hintergründe dazu. Vielen Dank für den Tipp mit Hattingen, werde ich mir merken. Die Lindenstraße hat meine Mutter früher regelmäßig geguckt. Ich damals nur sporadisch. Aber Mutter Beimars Ausstellung würde ich mir auch angucken.
    Herzliche Grüße
    Renate

  3. Hallo, eine schöne und gelungene Kurzfassung der schönen Stadt Hattingen. Nur die Alte Lateinschule befand sich zwei Häuser weiter nach rechts. Aber Irren ist menschlich und sei dem Verfasser verziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.