Unsere Zugfahrt durch Sri Lanka von Nanu-Oya nach Ella

Verregnetes Nuwara Eliya

Leider konnten wir Nuwara Eliya nicht so ausführlich besichtigen, da es ausgiebig regnete und wir innerhalb kürzester Zeit nasse Füße und nasse Hosen hatten.

In diesem Ort haben sich zu Kolonialzeiten die englischen Herrschaften niedergelassen, da sie hier in den Bergen vor den tropischen Temperaturen flohen. Und wirklich, das Wetter ähnelt hier absolut dem englischen Wetter.

Nuwara Eliya in Sri Lanka
Es regnete in einem fort in Nuwara Eliya.

Warten auf den Zug in Nanu-Oya

Also fuhren wir nach Nanu-Oya, um dort in den berüchtigten Zug mit seiner Panorama-Fahrt bis nach Ella einzusteigen. Unser Fahrer organisierte uns noch Tickets mit Sitzplatzreservierung, die sehr schwer zu bekommen sind, weil die Teilstrecke Nanu-Oya nach Ella sehr beliebt ist. Auf dem Bahnsteig warteten bereits sehr viele Menschen. Aber wer hätte das gedacht? Unser Zug hatte 1,5 Std. Verspätung. Wir fühlten uns ein wenig wie zu Hause. Da unsere Kleidung immer noch feucht vom Regenschauer war, war das Warten auf den Zug nicht allzu angenehm. Aber dann erklang schon aus der Ferne das lang ersehnte Tuten der Bahn und tatsächlich fuhr sie endlich ein.

Bahnstation Nanu-Oya in Sri Lanka
Bahnstation Nanu-Oya

Eine Zugfahrt, die ist lustig…

Die Bahnfahrt selber war ein Erlebnis. In unserem Waggon in der 2. Klasse fuhren viele einheimische Familien mit kleinen Kindern mit. Ab und zu wurde dann von einem der Kinder die Ventilatoren eingeschaltet (was einfach viel zu kalt war) oder sämtliche Kinder riefen in jedem Tunnel laut: „Uuuhhhh!“. Außerdem wurde gesungen und getanzt und eine Frau bot allen Fahrgästen selbst gebackene Kekse an. Es war also sehr quirlig im Zug. An den Bahnstationen gingen Verkäufer durch den Zug und boten Teigwaren zum Verkauf an.

Andrang am nächsten Bahnhof
Andrang am nächsten Bahnhof
Warten an der Schranke in Sri Lanka
Warten an der Schranke in Sri Lanka

Viele Fahrgäste standen oder saßen an den offenen Türen:

Bahnfahrt in Sri Lanka
Luftige Bahnfahrt

Aber viel interessanter war, wer hinten am Zug noch mitfuhr:

Anhänger am Zug in Sri Lanka
Ungewöhnliche Mitfahrt

Zweieinhalb Stunden schraubte sich der Panoramazug seinen Weg an und durch die Berge Sri Lankas und die Aussicht war sehr schön.

Panoramafahrt durch Sri Lanka
Panoramafahrt durch Sri Lanka
Zugfahrt über Brücke
Zugfahrt über Brücke
Aussicht während der Zugfahrt / Sri Lanka
Aussicht während der Zugfahrt
Freundliche Bewohner in Sri Lanka
Freundliche Bewohner in Sri Lanka

Nicht jede Station besaß einen richtigen Bahnhof, manchmal stiegen die Leute auch an solche Bahnsteigen aus:

Ungewöhnlicher Zughalt in Sri Lanka
Ungewöhnlicher Zughalt

Unsere Fahrt endete in Ella

In Ella angekommen, endete für uns die erlebnisreiche Zugfahrt. Unser Fahrer wartete bereits auf uns, mit dem wir dann abends gemeinsam essen gegangen sind. Ella ist ein klassisches Ziel für Backpacker. Es gibt hier sehr viele Gasthäuser, zudem viele Bars, die allesamt sehr gut besucht waren.

Abend in Ella / Sri Lanka
Abends in Ella

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Wie hast du dich durch Sri Lanka bewegt? Bist du auch mit dem Zug durch das Hochland gefahren? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank!


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.