Rundweg Grube 7 und Gruiten: Wald, ein historisches Dorf und die alte Industrie des Kalkabbaus

Wir erwanderten uns die Geschichte von Gruiten im Bergischen Land. Die heutige Wanderroute führte uns durch die Gegend von Haan in NRW. Der Wanderweg verlief zur Grube 7 und durch die Geschichte des Kalk-Steinbruchs. Auf 13 km lernten wir die wundervolle Gegend kennen und entdeckten dabei auch das historisches Gruiten-Dorf sowie die alte Industrie des Kalkabbaus in dieser Region. Unser steter Wegbegleiter war dabei das Flüsschen Düssel.

Ab in den Wald

Am Wanderparkplatz Hermgesberg in Haan trafen wir unsere heutige Wanderbegleitung. Nach einer kurzen Orientierung ging es auch schon bei herrlichem Sonnenschein los.

Zuerst mussten wir ein Stück die Landstraße hinunter gehen, bevor wir rechts in den Wald eintreten konnten. Leicht irritiert waren wir über ein Schild, das uns mitten im Wald begrüßte: „Privatgelände. Betreten verboten. Lebensgefahr!“ Aber dieses Schild stammte sicherlich noch aus vergangenen Zeiten, als die Grube 7 noch in Betrieb war. Nach einer Weile ging es dann auch schon recht schnell bergab mit uns: erst über Stufen, später kurvenreich. Schließlich gelangten wir an das erste Highlight unserer Wanderung: der Grube 7.

Wanderung zur Grube 7
Über Stufen hinab

Verwilderte Grube 7

Hierbei handelt es sich um einen ehemaligen Kalksteinbruch, aus dem bis 1966 im Tagebau Dolomit abgebaut wurde. Davon war heute nichts mehr zu erkennen: Die Natur hatte sich ihr Territorium zurückgeholt. In früheren Jahren war die Grube wohl ein See, inzwischen ist der aber leider soweit ausgetrocknet, dass er nur noch als Wasserloch bezeichnet werden kann. Nichtsdestotrotz war es schön, dass die Grube ‚renaturiert‘ ist. Dies lässt mich für den Garzweiler-Tagebau hoffen. Seit 1997 gilt der Steinbruch als Naturschutzgebiet, da sich in der Grube 7 nach Beendigung des Kalkabbaus zahlreiche Pflanzen- und Tierarten ansiedelten.

Grube 7 in Gruiten
Grube 7

Wir wanderten auf einem recht breiten Schotterweg an der Grube entlang. Es gab einige Aussichtspunkte mit Sitzgelegenheiten, doch für uns war es noch zu früh für eine Pause. Daher hielten wir uns jetzt an die Beschilderung Richtung Gruiten-Dorf.

Grube 7
Um die Grube herum…

Historisches Gruiten-Dorf

Dieses sehr idyllische Dörfchen mit seinen historischen Fachwerk- und Schieferhäusern liegt direkt an der Düssel. Und zwar an beiden Flüssen: Hier mündet die Kleine Düssel nämlich in die Düssel. An jedem Haus hing eine Tafel, auf der etwas zum Ursprung des Gebäudes erklärt war. Über allem ragte der romanische alte Kirchturm der ehemaligen Kirche Alt St. Nikolaus. Die Zeit schien hier stehen geblieben zu sein. Ich fühlte mich zwischen all den denkmalgeschützten Gebäuden ein bisschen wie in einem Freiluftmuseum.

Haus der Kunst in Gruiten-Dorf
Haus der Kunst
Romanischer Kirchturm in Gruiten-Dorf
Romanischer Kirchturm
Offers in Gruiten-Dorf
Offers: Haus des Küsters

Beim Doktorhaus gab es eine Natursteinmauer, an der ein Kräuter- und Kristallgarten angelegt war. In diesem wurden mit viel Liebe Blumen und Kräuter angepflanzt und mit Namensschildchen versehen. Auch diverse Kristalle standen zwischendrin, die ebenfalls beschriftet waren. Der Kalkabbau spielte in Gruiten-Dorf jahrzehntelang eine bedeutende Rolle.

Allerlei interessante Beiträge zur Gruitener Geschichte findest du unter: https://gruitenergeschichte.wordpress.com/

Wald und Natur an der Düssel entlang

Doch wir setzten unsere Wanderung fort und ließen das friedliche Dorf hinter uns. Der Wanderweg führte uns nun immer an der Düssel entlang, vorbei an einer Pferdekoppel und einer Wiese, auf der kleine Lämmer grasten. Und dann tauchten wir wieder in den Wald ein, auch hier begleitet vom Flusslauf und immer wieder mal eine kleine Brücke überquerend.

Zur Mittagszeit wählten wir eine Bank, die es in regelmäßigen Abständen gab, und legten eine kurze Snack-Pause ein. Beim Picknick im Grünen schmeckt es doch nochmal so gut. Wir waren uns einig, dass diese Wanderroute bislang sehr interessant und schön war.

Wanderroute Gruiten
Durch den Wald und über Brücken

Gut Ehlenbeck und Gut Zur Mühlen

Gestärkt machten wir uns wieder auf den Weg. Wir folgten dem Weg wieder hinaus aus dem Wald und erreichten den historischen Bauernhof Gut Ehlenbeck, der auch einen kleinen Hofladen besitzt, bei dem du frische Eier, Kartoffeln oder Honig erhälst. Wenn du möchtest, kannst du noch einen Abstecher zu den Bracken unternehmen. Hierbei handelt es sich um einen alten Kalkbrennofen.

Nun folgte der nicht so idyllische Teil der heutigen Wanderroute: es ging durch ein Neubauviertel von Gruiten. Ich persönlich war froh, als ich wieder ein paar alte Fachwerkhäuser bewundern durfte. Wir kamen am Alten Gut „Zur Mühlen“, einer alten Wehrburg, vorbei. Gegenüber stand die Mühle von „Zur Mühlen“, hier war – wie es der Name wohl schon vermuten lässt – der Müllereibetrieb und eine Bäckerei untergebracht. Und tatsächlich verlief auch passend dazu hinter der Mühle die Kleine Düssel.

Wehrburg Zur Muehlen
Wehrburg „Zur Mühlen“

Die Schlussetappe

Der Wanderweg führte uns nun an Feldern vorbei mit weiter Aussicht über die Landschaft, bis wir wieder in den Wald eintauchten. Dort entdeckten wir einen Waldkindergarten, der aber zur Zeit geschlossen ist. Und ehe wir es uns versahen, näherten wir uns auch schon dem Ende dieser schönen Wanderung.

Zum Schluss entschieden wir uns aber, nicht über die Straße zurück zu unserem Auto zu gehen. Stattdessen wählten wir eine kleine Schleife und genossen den Rest unserer Strecke noch einmal durch den Wald. Hier erwartete uns dann allerdings eine kleine Herausforderung: wir mussten uns über herumliegende Baumstämme und etwas Wurzelwerk ‚kämpfen‘. Und wir kamen am äußersten Rand der Grube Osterholz vorbei, einem weiteren Kalkstein-Steinbruch, der allerdings noch in Betrieb ist.

Wanderweg Grube 7
Die letzte Schikane

Mein Fazit

Es war ein sehr angenehmer Rundwanderweg, der hauptsächlich durch die Natur führte. Die Zeit verging wie im Fluge, was sicherlich auch an unserer unterhaltsamen Begleitung lag. Die Wanderroute war sehr abwechslungsreich; einzig die Teilstücke durch das Wohngebiet und an der Straße entlang, hätte ich gerne gegen Wald ausgetauscht. Der Wanderweg enthielt moderate Anstiege und die Waldwege waren sehr gut begehbar.

Info
Länge: ca. 13 km
Schwierigkeitsgrad: einfach
Parken: Wanderparkplatz Hermgesberg in Haan

Wanderweg Gruiten

Jetzt bist du dran: Wie gefällt dir der Wanderweg zur Grube 7 und Gruiten-Dorf? Welche Wanderroute im Bergischen Land kannst du empfehlen? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank.

Du liebst es, durch die Natur zu wandern? Wie wäre es denn mit einer Wanderung durch den Birgeler Urwald?


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.