Riva del Garda – belebte Altstadt im Norden vom Gardasee

Riva ist nicht nur der zweitgrößte Ort am Gardasee, sondern auch seit dem 19. Jahrhundert ein beliebter Kurort. Bis 1919 gehörte es noch zu Österreich-Ungarn, bevor es an Italien ging.

Nachdem wir den heutigen Tag mit Baden und Chillen am See verbracht haben, fahren wir abends nach Riva del Garda. Auf dem Weg zur historischen Altstadt gelangen wir durch einen schönen großen Park. Selbst die Kinder sind sehr begeistert von der schönen Anlage am Gardasee entlang.

Stadtburg Rocca di Riva

Wir kommen an der grossen Stadtburg Rocca di Riva vorbei, die komplett von Wasser umgeben ist. Sie beherbergt das Stadtmuseum . An der Längsseite der Burg liegen einige kleine Boote. Und schon befinden wir uns inmitten der schönen Altstadt von Riva.

Rocca di Riva
Rocca di Riva

Bunte und belebte Altstadt

Es gibt viele sehenswerte alte Häuser sowie viele kleine Boutiquen und Souvenirläden, die zum Bummeln einladen. Außerdem gibt es viele Gelaterien, die bei diesen sommerlichen Temperaturen enormen Zulauf haben. Immer wieder kommen wir auch an Restaurants und Gastronomien vorbei, die draußen Tische und Sitzgelegenheiten anbieten. Es herrscht ein angenehmes Treiben auf den Straßen.

Allmählich wird es dunkel und wir suchen uns ebenfalls ein Restaurants, in das wir einkehren können. Fündig werden wir ganz in der Nähe der Piazza III Novembre, dort genießen wir draußen mit Blick auf den See die italienische Küche.

Den lauen Sommerabend in Riva genießen
Den lauen Sommerabend in Riva genießen

Piazza III Novembre mit dem Torre Apponale

Auf dem Hauptplatz Piazza III Novembre, der direkt am Hafen liegt, geht es dagegen sehr lebhaft zu. Straßenmusiker und Artisten stellen ihr Können dar und scharren ein großes Publikum um sich. Viele Gäste sitzen auf dem Platz und genießen den lauen Sommerabend. Über all dem ragt der Stadtturm Torre Apponale hoch hinaus. Dieser Uhrturm ist das älteste Gebäude und Wahrzeichen von Riva. Er war Teil der Stadtbefestigung und diente zur Verteidigung des darunter liegenden Hafens. Bist du schwindelfrei? Dann kannst du dir von hier oben einen guten Ausblick verschaffen. Ebenfalls auf dem Platz angesiedelt ist das Rathaus, das sich in zwei miteinander verbundenen Palazzi befinet.

Torre Apponale auf dem Piazza III Novembre
Der Torre Apponale auf dem lebhaften Piazza III Novembre

Porta San Michele

Beim Bummeln durch die Gassen von Riva gelangen wir an eines der drei Stadttore: Porta San Michele. Dieses verbindet die Altstadt mit der neueren Stadt. Der Glockenturm über dem Stadttor war Teil der Pfarrkirche Santa Maria Assunta, die sich dahinter befindet. Früher trug das Tor den Namen Porta d’Arco, da es in Richtung Arco liegt.

Pfarrkirche mit Porta San Michele in Riva
Rechts die Pfarrkirche, hinten das Stadttor San Michele
Porta San Michele in Riva
Der beleuchtete Glockenturm von Porta San Michele

Wasserkraftwerk

Am Ufer des Sees fällt uns sofort ein imposantes Bauwerk ins Auge: Das Wasserkraftwerk Riva del Garda. Es wurde in den 1920ern errichtet und wird betrieben durch das Wasser vom Ledrosee, das durch unterirdische Stollen eingespeist wird. Wer möchte, kann an einer Führung durch das Wasserkraftwerk teilnehmen: Infos gibt es hier.

Wasserkraftwerk von Riva del Garda
Wasserkraftwerk von Riva del Garda

Übrigens sank durch die Inbetriebnahme des Wasserkraftwerkes der Wasserspiegel des Ledrosees. Dadurch wurden 1929 die Pfähle der prähistorischen Pfahlbausiedlung am Ledrosee entdeckt. Drei dieser Pfahlbauten wurden nachgebaut und können im Rahmen eines Museumsbesuches besichtigt werden: www.palafitteledro.it

Wasserkraftwerk und Bastion von Riva del Garda
Das imposante Wasserkraftwerk und oben die Bastion

Bastion von Riva

Wer unten am Wasserkraftwerk steht, sollte seinen Blick einmal nach oben richten. Und zwar ganz nach oben. Dort erkennt man eine Festungsruine aus dem 16. Jahrhundert, die Bastion von Riva. Sie sollte die Bewohner von Riva unmittelbar nach der venezianischen Herrschaft schützen. 1703 wurde sie allerdings von französischen Truppen zerstört. Vom Hafen aus führt eine Straße durch den Schwarzkiefernweg hinauf zur Bastion.

Piazza delle Erbe

Wir lassen uns treiben und spazieren durch die vielen engen Gassen von Riva, bis wir auf einen Platz stoßen. Der Piazza delle Erbe ist der alte Marktplatz mit einem Brunnen.

Piazza delle Erbe - der alte Marktplatz in Riva
Piazza delle Erbe – der alte Marktplatz in Riva

Riva außerhalb der Altstadt

Wenn du dich von der Altstadt kommend in Richtung Torbole begibst, findest du auf der Hauptverkehrsstraße viele Geschäfte und Boutiquen. Sogar ein Einkaufscentrum gibt es hier (als Tipp für einen Regentag).

Es geht aber auch schöner: Von Rocca di Riva aus führt eine lange Promenade bis nach Torbole. Dabei kommst du an vielen Badebuchten und Stränden vorbei, die gut besucht sind. Kurz vor dem Ortsende liegt ein kleiner Yachthafen, an dem viele kleine Boote liegen und ein besonderes Urlaubsgefühl vermitteln. Die Promenade weiter folgend gelangst du schließlich in Torbole und kannst auch hier wählen, ob du weiterhin an der Strandpromenade oder auf der Hauptstraße gehen willst.

Hinweis: Wundere dich nicht, wenn du auf dem Weg zwischen Riva und Torbole an einer Madonna-Statue plötzlich Leute in die Tiefe stürzen siehst. Es handelt sich nicht um Suizid. Sondern dies ist ein beliebter Platz für Klippenspringer und hier ist immer einiges los.

Abendstimmung am Hafen von Riva
Abendstimmung am Hafen von Riva

Die berühmte Ponalestraße

Diese berühmte alte Ponalestraße liegt am anderen Ortsausgang von Riva. Sie führte als einzige Straße direkt zum Ledrotal hinauf. Mittlerweile gibt es für den Autoverkehr eine neu gebaute Strecke, die meist durch Tunnel führt. Daher gehört die schmale Straße heute den Wanderern und Radfahrern und wird auch rege genutzt.

Den unteren Teil der alten Ponalestraße erkennt man schon von weitem: sie hebt sich nämlich als schnurgerade Linie vom Berg ab, bevor sie sich weiter oben serpentinenartig um den Berg schlängelt.

Die alte Ponalestraße in Riva del Garda
Die alte Ponalestraße ist für Radfahrer und Wanderer freigegeben

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Was findest du an Riva so besonders? Welche Ausflugsziele kannst du in Riva und Umgebung empfehlen? Ich freue mich über dein Feedback. Bitte hinterlasse unten einen Kommentar. Vielen Dank.


Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

2 Gedanken zu “Riva del Garda – belebte Altstadt im Norden vom Gardasee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.