Mein Jahresrückblick 2023: ein Jahr voller Tatendrang

Last Updated on 19. Mai 2024 by Netreisetagebuch

Sodele, das war es bald wieder mit diesem Jahr. 2024 steht vor der Türe. Zeit also für meinen Jahresrückblick 2023. Da will ich doch mal kurz innehalten und das Jahr noch einmal Revue passieren lassen, bevor auch 2023 nur noch Geschichte ist.

Immerhin ist eine Menge passiert und wir haben auch wieder eine Menge erlebt. Beruflich als auch privat war 2023 ein aufregendes Jahr. Aber immer schön der Reihe nach. Was hatte ich mir für 2023 vorgenommen? Was habe ich in diesem Jahr erreicht? Welche Erlebnisse gab es für uns in 2023? Diese und weitere Fragen werde ich dir in meinem Jahresrückblick 2023 beantworten und auch einen Ausblick auf 2024 geben.

Mein Jahresmotto: Just make it

Nachdem wir im letzten Jahr vor lauter Planen gar nicht ins Tun gekommen sind, lautete mein Motto für 2023: Just make it!

Beruflich wie auch privat sollen viele Dinge einfach mal gemacht werden. Sicherlich wird es auch ohne große Vorüberlegungen und Grübeleien gut werden. Denn wie sagt der Kölner so schön? Et hätt noch immer jot jejange…

Auszug aus meinem Jahresrückblick 2022

Ob und wie mir dies gelungen ist, werde ich dir jetzt in meinem Jahresrückblick 2023 verraten.

Mein Jahresrückblick 2023
Dann mal los!

Das waren meine Pläne für 2023 – und was daraus geworden ist

Neue Küche
Yeah, das Projekt „Neue Küche“ haben wir in diesem Jahr endlich umsetzen können. Und obwohl wir mehr als vier Wochen improvisieren mussten und dem Dreck und Lärm ausgesetzt waren, sind wir nun sehr glücklich über das Ergebnis. Nicht nur die Küche wurde grunderneuert, sondern bei der Gelegenheit haben wir auch direkt das Wohnzimmer neu renoviert. Was so ein Anstrich doch für ein tolles neues Wohngefühl bietet. Und unsere Küche hat sich nun zu einem beliebten Aufenthaltsort entwickelt.

RurUfer-Radweg
Jawoll! Den RurUfer-Radweg hatten wir uns für dieses Jahr vorgenommen und wir sind ihn auch geradelt. Mehr erzähle ich dir später dazu.

Reise nach Rom
Auch die geplante Reise nach Rom haben wir in diesem Jahr gemeinsam mit unserer Tochter unternommen. Was wir dort entdecken konnten, berichte ich ebenfalls später.

50 Blogbeiträge
Mein Ziel für 2023 lautete, 50 neue Blogbeiträge zu schreiben, um dich wieder mit vielen interessanten Beiträgen zu unterhalten und zu informieren. Dieses Ziel habe ich leider nicht geschafft. Zwar hätte ich mehr als genug Ideen für einen Beitrag und es gibt ausreichend Reiseziele, über die ich gerne noch berichten möchte. Allerdings war ich in diesem Jahr beruflich ziemlich eingespannt, so dass viele Artikel schlicht und ergreifend liegen bleiben mussten.

Jahresrückblick 2023
In der Küche war es für ein paar Wochen sehr ungemütlich

Mein Jahresrückblick 2023

Meine schlimmsten Momente

Frozen Sholder
Mein Jahr begann direkt mit einer Einschränkung. Ich hatte große Probleme mit meiner Schulter. Sie war ziemlich steif und jede größere Bewegung tat echt fies weh. Eine „Frozen Sholder“ wurde diagnostiziert, die Ursache ist bis heute unbekannt.

Zum Glück kenne ich eine sehr gute Physiotherapeutin, die mich liebevoll piesackte, bis es endlich wieder besser und vor allem beweglicher wurde. Nun hoffe ich nur, dass sich so etwas nicht noch einmal bei mir einnistet, das braucht nämlich wirklich kein Mensch.

Reifenpanne in Island
Da hatten wir einen kurzen Schreckmoment, als mitten im Naturschutzgebiet in Island die Warnleuchte für den Reifendruck aufleuchtete. Ein Rundgang ums Auto deutete aber keinen platten Reifen an. Also fuhren wir auf kürzestem Wege zurück in die Zivilisation und steuerten die nächste Tankstelle an, um den Reifendruck zu messen. Tatsächlich hatte der hintere Reifen ein ganzes Bar weniger Luft als seine Kollegen. Da es schon spät war, fuhren wir erst einmal zu unserer Unterkunft und vertagten das Problem auf den nächsten Tag. Vielleicht würde die Welt ja morgen besser aussehen.

Tja, was soll ich sagen? Diese Rechnung ist natürlich nicht aufgegangen. Am nächsten Morgen war der Reifen dann komplett platt, da brauchte es kein Messgerät, um das zu erkennen. Glücklicherweise besaß der Herbergsvater ein tragbares Gerät, mit dem wir den Reifen wieder aufpumpen konnten. Dann hieß es, sämtliche Pläne über den Haufen zu werfen und die nächste Station des Autovermieters anzusteuern. Unterwegs füllten wir unser Sorgenkind immer wieder an den Tankstellen mit Luft auf. Der Autovermieter wechselte schließlich zügig den Reifen und so konnten wir dann unseren Roadtrip pannenfrei fortsetzen.

Der Abschied von unserer Tochter
Unsere Tochter zog es hinaus in die weite Welt. (Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm). Na ja, ganz sooo weit ist sie ja gar nicht weg. Sie absolviert ein Auslandssemester in Athen. Und so mussten wir uns dann Anfang Oktober von unserer Tochter verabschieden und sie in ihr neues Abenteuer entlassen. Aber wir freuen uns schon, sie an Weihnachten wieder in unsere Arme schließen zu können, denn sie wird die Weihnachtstage zu Hause verbringen.

Das Ableben unseres Caddys
Mein geliebter Caddy macht zum Jahresende die Grätsche. Nach zwölf treuen Jahren fängt er an zu streiken. Nun ist er seit einigen Wochen ein Dauergast in der Werkstatt und wie es aussieht, müssen wir uns wohl von ihm verabschieden. Sehr Schade, denn ich mochte „Eddy, the Caddy“.

Autopanne
Auweia, der Reifen ist platt

Meine schönsten Momente

In 2023 haben wir so viel erlebt, da waren auf alle Fälle auch eine Menge schöner Momente dabei. So waren wir zum Beispiel überglücklich, als wir unsere zweiwöchige Radreise völlig entspannt geschafft haben. Oder als wir endlich alle Handwerker wieder los waren und das erste Mal unsere neue Küche einweihen konnten.

Glitzernde Eisberge bewundern
Doch einer meiner schönsten Momente habe ich in Island erlebt. Dort hat es mir vor allem das Eis angetan. Ganz besonders beeindruckend fand ich den Diamond Beach und die dazugehörige Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier liegen lauter Eisberge, die im Sonnenlicht wie Diamanten glitzern. Für mich bleibt es ein unvergessliches Erlebnis und es ist für mich einer der magischsten Orte, den ich je gesehen habe.

Einen aktiven Vulkan betrachten
Während unseres Island-Roadtrips durften wir auch unseren spannendsten Moment in 2023 erleben. Denn genau zu der Zeit, als wir im Juli die Insel besichtigten, war auch der Vulkan Litli-Hrútur ausgebrochen. Wann bekommt man schon einmal die Gelegenheit, dieses Naturschauspiel live miterleben zu können? Also machten wir uns auf den langen Fußweg, um den brodelnden Vulkan aus der Nähe zu betrachten. Der Marsch war ganz schön anstrengend. Aber es war definitiv ein sehr aufregender Moment, am Rand des kohlrabenschwarzen Lavafelds zu stehen, das eine enorme Hitze abstrahlte. Und am Ende ragte der Vulkan empor, aus dessen Krater das rote Magma hochspritzte. Was für eine beeindruckende Szenerie, die uns wieder einmal zeigte, wie mächtig die Natur sein kann.

Vulkan Island
Beeindruckendes Spektakel in Island

Das habe ich 2023 zum ersten Mal gemacht

Ich sagte ja zu Anfang bereits, dass ich dieses Jahr beruflich ziemlich eingespannt war. Das lag daran, dass ich bei meinem Arbeitgeber eine Softwaremigration geleitet habe. Damit verbunden waren zum einen viele Überstunden, schließlich sollte ja alles reibungslos ablaufen. Aber auch eine Mitarbeiterschulung stand an, die ich per Webinar durchführen sollte. Nun musst du wissen, dass es das erste Mal war, dass ich eine Schulung oder ein Webinar halten musste.

Gott, hatte ich Herzklopfen. Innerlich krabbelten tausend kleine Tierchen durch mich hindurch und ein kleiner Gnom namens Selbstzweifel flüsterte mir auf der Schulter sitzend ins Ohr: „Lauf weg! Das schaffst du doch niemals!“ Aber was soll ich sagen? Der Gnom wurde mit einer energischen Handbewegung von meiner Schulter gefegt. Dann atmete ich tief durch, blickte freudestrahlend in die Kamera und begann mit den Worten: „Herzlich willkommen beim Webinar.“

Was wieder einmal beweist, dass ich, wenn man mich ins kalte Wasser wirft, anfange zu schwimmen. In den neun Webinaren, die ich insgesamt gehalten habe, entwickelte ich eine gewisse Routine und die Nervosität verschwand zunehmend. Sollte es irgendwann mal nicht mehr mit meinem Job klappen, dann starte ich einfach eine Karriere als Nachrichtensprecherin.

Mein Jahresrückblick 2023
Bereit für das nächste Webinar

Karnevalsumzug

Die Schule unseres Sohnes feierte in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass nahmen sämtliche Schüler und Lehrer am Karnevalsumzug teil. 550 Teilnehmer der Frida-Kahlo-Schule liefen als Künstler verkleidet beim Umzug mit. Ich habe unseren Sohn begleitet, da er ja schwerbehindert und im Rollstuhl unterwegs ist. Gemeinsam haben wir zahlreiche Kamelle verteilt und die jecke Stimmung genossen.

Karnevalsumzug
Wir warten gespannt, dass der Karnevalsumzug endlich losgeht

Städtetrip nach Rom

Rom, die ewige Stadt, konnten wir eine Woche lang gemeinsam mit unserer Tochter besichtigen. Was für eine beeindruckende Stadt. Wir haben so viele interessante Sehenswürdigkeiten besichtigt, wie zum Beispiel das Kolosseum, die Engelsburg und den Vatikan sowie den Petersdom. Neben diesen Klassikern zählten auch der opulente Trevi-Brunnen, die Spanische Treppe und sogar ein mittelalterlicher Lügendetektor zu unseren Entdeckungen. Alles in allem ein absolut lohnenswertes Reiseziel.

Rom
Rom ist immer eine Reise wert

Bremen und Umgebung

Die Hansestadt Bremen wollte ich immer schon einmal gerne besichtigen. Im Frühjahr ergab sich endlich die Möglichkeit dazu. Eine Freundin von uns ist der Liebe wegen in die Nähe von Bremen gezogen. Und so folgte unsere ganze Clique ihrer Einladung für einen Besuch im Norden. Gemeinsam erkundeten wir Bremen und das Umland bei einer ausgedehnten Fahrradtour. Und wir kamen in den Genuss einer privaten Stadtführung durch ihren ortskundigen Ehemann. Alles in allem war es ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wochenende. Diese Ausbrüche aus dem Alltag liebe ich ja total.

Radausflug um Bremen
Unser Radausflug rund um Bremen

RurUfer-Radweg

Vier Tage lang sind wir mit Freunden den RurUfer-Radweg von der Quelle im Hohen Venn bei Botrange in Belgien durch die Eifel bis zur Mündung in die Maas bei Roermond in den Niederlanden geradelt. Über 170 Kilometer ging es für uns durch hügelige Wälder und idyllische Landschaften, immer der Rur folgend. Unterwegs durchquerten wir zahlreiche sehenswerte Ortschaften, wie zum Beispiel Monschau. Es war eine sehr schöne Tour und eine herrliche Zeit mit unseren Freunden.

Monschau
Zwischenstopp im romantischen Monschau

Dreamnight im Kölner Zoo

Der Kölner Zoo lädt jährlich Familien mit behinderten Kindern zur „Dreamnight at Zoo“ ein. Dann, wenn abends die nachtaktiven Tiere wach werden und ihre Fütterung erhalten, können Familien mit ihren beeinträchtigten Kindern die Tiere ganz in Ruhe beobachten. Das schöne daran: niemand muss sich erklären, alle nehmen auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder Rücksicht. Wir sind der Einladung gefolgt und kamen so in den Genuss, lautstarkes Löwengebrüll hautnah miterleben zu können. Außerdem konnten wir ein echtes Tigerfell streicheln, das vom Zoll beschlagnahmt wurde. Unser Sohn war jedenfalls sichtlich beeindruckt.

Dreamnigt at Zoo
Auf geht’s in den Kölner Zoo

Island-Roadtrip

Eine Woche lang haben wir einen Roadtrip durch Island unternommen. Und was soll ich sagen? Wow, so viel Landschaft, wohin das Auge auch blickt. Und dabei konnten wir von grünen Bergen über zahlreiche Wasserfälle (wie zum Beispiel dem Skogafoss), dem Meer sowie Geysiren bis hin zu Gletschern und Eisbergen so viele unterschiedliche Dinge erleben. Es hat sich ein bisschen wie eine kleine Weltreise angefühlt. Naturliebhaber sollten sich diese Insel auf keinen Fall entgehen lassen.

Island
Auf Island gibt es unendlich viel Landschaft

Romantische Straße

Mittlerweile unternehmen mein Mann und ich ja sehr gerne mehrtägige Radtouren. Nachdem wir letztes Jahr eine Woche lang mit Freunden am Canal-du-Midi entlang geradelt sind, wollten wir dieses Jahr unbedingt wieder eine längere Radreise machen.

Und so sind wir im September bei schönstem Wetter die Romantische Straße von Würzburg bis nach Füssen mit dem Fahrrad gefahren. Insgesamt 555 Kilometer haben wir dabei an elf Tagen zurückgelegt. Dabei haben wir zahlreiche sehenswerte Orte durchquert, wie zum Beispiel Wertheim, Rothenburg ob der Tauber, Dinkelsbühl, Augsburg oder Landsberg am Lech.

Ich war sehr positiv überrascht, wie gut wir diese lange Strecke geschafft haben. Es war jedenfalls nicht unsere letzte Radreise, in 2024 werden wir bestimmt wieder eine unternehmen.

Romantische Straße
Die Romantische Straße machte ihrem Namen alle Ehre

Wer radelt, kann auch wandern

Doch nicht nur mit dem Fahrrad haben wir uns fortbewegt, sondern auch zu Fuß. In 2023 haben wir wieder einige schöne Wanderungen unternommen. So haben wir uns dieses Jahr zum Beispiel den Premium-Wanderweg Het Leudal vorgeknöpft, haben den Bensberger Schlossweg besichtigt und sind rund um Schloss Hülchrath und das Kloster Langwaden gewandert.

Teilweise begleiteten uns dabei Freunde, denn gemeinsam wandern macht ja viel mehr Spaß. Falls du übrigens gerne mit Kindern wandern möchtest, habe ich für dich Tipps, welche Fehler du dabei vermeiden solltest.

Mein Jahresrückblick 2023
Auch in 2023 waren wir nach Möglichkeit wandern

Was 2023 sonst noch los war

  • Nach Jahren fand 2023 endlich mal wieder ein Straßenfest bei uns statt. Da wurden mit den Nachbarn kräftig Tische, Stühle, Pavillons und ein Grill in unserem Wendehammer aufgebaut. Jeder brachte etwas für das echt üppige Buffet mit. Und so haben wir bis in die späten Abendstunden gemeinsam gegessen, gequatscht und gelacht. Dabei konnten wir auch viele neue Nachbarn kennenlernen, die in den Corona-Jahren hinzugezogen sind.
  • Gemeinsam gegrillt wurde auch im Sommer bei unserem Teamevent. Ein Kollege hat hierfür seinen Garten zur Verfügung gestellt und auch hier haben alle etwas für das Buffet beigesteuert. Da sich unser Team zum Glück super versteht, kannst du dir sicher vorstellen, dass es eine lustige Veranstaltung war.
  • Ausgelassen gefeiert wurde dann auch auf unserem Betriebsfest. Als Überraschungsgast war DJ Alle Farben da und hat für ordentlich Stimmung gesorgt.
  • Nicht zu vergessen natürlich die zahlreichen Geburtstagsfeiern. Sowohl die in unserer Familie als auch die unserer Freunde. Von Gartenpartys über Currywurst-Essen bis hin zu Glitzerpartys: es gab ein gemischtes Repertoire an Festen.
  • Ich habe doch tatsächlich bei einer Fotochallenge einen Einkaufsgutschein gewonnen. Erst wollte ich gar nicht an der Challenge teilnehmen. Doch mein Jahresmotto „Just make it“ hat sich schließlich bezahlt gemacht.
  • Zur Weihnachtszeit gehört ja auch der Besuch eines Weihnachtsmarkts. Zuerst haben wir es mit dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt in Siegburg versucht. Doch leider spielte das Wetter ganz und gar nicht mit, denn es regnete in einer Tour. Da hatten wir auf dem Blotschenmarkt in Mettmann wesentlich mehr Glück. Dieser Weihnachtsmarkt ist rund um die Kirche in romantischer Kulisse der Fachwerkhäuser aufgebaut.
Weihnachtsmarkt
Zum Jahresende noch ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Was alles auf meinem Blog passiert ist

In meinem Jahresrückblick 2023 möchte ich dir natürlich auch berichten, was alles auf meinem Blog passiert ist.

Auch wenn es in diesem Jahr nicht ganz so viele Beiträge wurden wie geplant, so habe ich dennoch fleißig weiter Artikel über unsere Reisen, Wanderungen und Radtouren geschrieben. Insgesamt 37 Beiträge sind inklusive diesem Jahresrückblick 2023 entstanden. Sogar eine „Über-mich“-Seite gibt es neuerdings. Außerdem habe ich wieder bei der Fotoparade 2023 mitgemacht. Und ich durfte an einem Interview bei Freizeitmonster teilnehmen, hierüber freue ich mich ganz besonders.

Auf meinem Blog gab es in 2023 zudem eine Premiere. In diesem Jahr habe ich meine Leser das erste Mal in den April geschickt. Angeboten habe ich in meinem Aprilscherz ein exklusives Reisetagebuch mit ziemlich schrägen Bedingungen.

Falls du auch gerne zu meinem Leserkreis gehören möchtest, der direkt benachrichtigt wird, sobald ein neuer Beitrag online geht, kannst du dich in meine E-Mail Liste eintragen.

Fotoparade
Auch dieses Jahr habe ich wieder an der Fotoparade teilgenommen

Meine liebsten eigenen Blogartikel des Jahres

Arles Sehenswürdigkeiten: Von den Römern geprägt und von Vincent van Gogh geliebt
Arles, die bezaubernde Stadt in der Provence besticht durch ihre malerische Altstadt. Dabei fasziniert sie durch ihre Kombination aus geschichtlichen Wahrzeichen und der Moderne. Wir haben uns auf die Spuren von Vincent van Gogh begeben und dabei die viele beeindruckende Zeugnisse aus der Zeit der Römer entdeckt. In meinem Beitrag verrate ich, welche Berühmtheit in Arles gekrönt wurde, was es mit der ‚Stadt der Toten‘ auf sich hat und wo du kurvenreich hinabrutschen kannst.

Bauernhofweg Lohmar: Durch das idyllische Aggertal zur Gammersbacher Mühle wandern
Ein besonders schöner Wanderweg, über den ich in 2023 einen Beitrag verfasst habe, ist der Bauernhofweg Lohmar. Die abwechslungsreiche Wanderroute führt durch das Aggertal im Oberbergischen Land und hält fantastische Aussichten bereit. Unterwegs gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel die Gammersbacher Mühle, das Fachwerkdörfchen Muchensiefen oder die schnuckelige Burg Honrath.

Canal du Midi Radweg: in 6 Fahrrad Etappen von Toulouse nach Sète
Unsere bislang längste Radreise war die sechstägige Tour auf dem Canal du Midi Radweg. Er führt durch das wunderschöne Südfrankreich von Toulouse nach Sète. Diese Radtour hat so wundervoll geklappt und wir haben wirklich die Möglichkeit genossen, die Landschaft radelnd zu erkunden. Nur deshalb haben wir uns auch in diesem Jahr an die deutlich längere Strecke auf der Romantischen Straße gewagt. Unseren Erfahrungsbericht über die sechs Etappen entlang des Canal du Midi habe ich daher in diesem Jahr sehr gerne veröffentlicht.

Canal du Midi
Einer meiner liebsten Blogbeiträge in 2023: der Canal du Midi Radweg

Meine 3 meistgelesenen Beiträge in 2023

Platz 3
Es scheint so, als ob in diesem Jahr Volksfeste total angesagt waren. Zumindest haben sich sehr viele für den Barthelmarkt in Oberstimm interessiert. Das berühmte Volksfest mit dem traditionellen Pferdemarkt hat es bei mir in diesem Jahr auf Platz 3 geschafft. Kein Wunder, es ist mittlerweile weit über die Regionsgrenzen hinaus bekannt und stets gut besucht.

Platz 2
Absolut beliebt war mein Beitrag über Dijon, der urigen Hauptstadt von Burgund. Die historischen Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Herzogsstadt sind auch wirklich interessant. In meinem Beitrag verrate ich dir, welche berühmte Persönlichkeit in Dijon geboren wurde, warum wir einer Eule nachjagen und welches die malerischste Gasse von Dijon ist.

Platz 1
Auf Platz 1 bleiben auch in 2023 weiterhin meine Fun Facts. Die 60 Fakten über mich scheinen die Leser nach wie vor brennend zu interessieren. Zumindest ist es der mit Abstand am meisten gelesene Beitrag.

Dijon
Mein Beitrag über das sehenswerte Dijon kam bei den Lesern gut an

Meine wohl wichtigste Lektion in 2023

Man lernt ja wirklich nie im Leben aus. Mit jedem Jahr erhält man unweigerlich neue Erkenntnisse und macht wichtige Erfahrungen fürs Leben. Auch bei mir ist so. Die wohl wichtigste Lektion in 2023 lautet daher:

Herausforderungen können positive Auswirkungen haben: Man kann über sich hinauswachsen.

Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, dass ich mal eine technische Migration alleine leiten würde und sämtliche Mitarbeiter per Webinar schulen würde, dann hätte ich ihn sicherlich für verrückt erklärt.

Ebenso war ich ein klitzekleines bisschen unsicher, ob ich zwei Wochen auf dem Fahrrad aushalten würde.

Doch diese Herausforderungen haben mich über mich hinauswachsen lassen und das macht mich zuversichtlich, zukünftig auch andere Schwierigkeiten meistern zu können.

Jahresrückblick 2023
Mit der nötigen Superpower meistert man Herausforderungen

Mein Jahr 2023 in Zahlen

2023 lässt sich auch hervorragend in Zahlen beschreiben. Daher kommt hier eine kleine Statistik über mein Jahr 2023:

19lange Radtouren haben wir gemacht
930,7km sind wir dabei geradelt
5.700Höhenmeter sind wir hinaufgeradelt
10Wanderungen haben wir unternommen
105,58km sind wir dabei gewandert
700Höhenmeter sind wir emporgewandert
37Blogbeiträge habe ich für dich geschrieben
7.312Fotos habe ich gemacht
116.380Besucher haben meinen Blog gelesen
9Webinare gehalten
39Orte besichtigt
3Weihnachtsmärkte habe ich besucht

Was wartet 2024 auf mich?

Athen:
Als allererstes ist unser Plan, unsere Tochter in Athen abzuholen. Ihr Auslandssemester endet nämlich im Frühjahr. Und so werden wir ihre letzten Tage in Athen gemeinsam verbringen und uns von ihr die Stadt zeigen lassen. Anschließend fliegen wir gemeinsam wieder heim.

Entspannungsurlaub:
2023 war ein sehr erlebnisreiches Jahr. Dies hat allerdings auch definitiv Spuren bei mir hinterlassen. Ich sehne mich nach einem entspannten Urlaub, bei dem ich einfach mal komplett relaxen kann. Ohne aus dem Koffer oder der Fahrradtasche leben zu müssen. Ohne großartige Sightseeingtouren. Sondern einfach ausspannen, faul am Strand liegen, ein Buch lesen und abschalten.

Radtouren:
Wenn ich dann ausgiebig gechillt habe, kann es auch gerne wieder mit den Erlebnissen losgehen. Unter anderem wollen wir mit Freunden wieder ein Wochenende lang gemeinsam radeln. Als erster Vorschlag steht die Sandsteinroute auf dem Plan. Falls du diese Route bereits geradelt bist, verrate mir doch gerne, ob du sie empfehlen kannst. Für den Herbst planen mein Mann und ich eine einwöchige Radtour. Hier haben wir schon mehrere schöne Routen im Auge, uns aber noch nicht auf eine festgelegen können. Auch hier freuen wir uns auf mögliche Tipps.

Wanderurlaube mit Freunden:
Wir haben ein befreundetes Pärchen, mit denen wir oft am Wochenende wandern gehen. Mit diesen beiden werden wir im Mai ein Wochenende an der Mosel zum Wandern verbringen. Eine kleine Weinprobe rundet das Wochenende sicherlich ab. Und im Oktober wollen wir mit den beiden eine Woche in der Sächsischen Schweiz verbringen. Hier werden wir bestimmt wundervolle Wanderungen unternehmen können.

Bad renovieren:
Nachdem wir in diesem Jahr das Projekt „neue Küche“ abgeschlossen haben, planen wir auch schon die nächste Renovierung. Wir möchten unser Bad erneuern. Das heißt für uns erstmal, Bäderausstellungen besuchen, planen, aussuchen, entscheiden und letztendlich die Baustelle und den Dreck ertragen. Aber da sind wir ja jetzt schon erprobt.

Jahresrückblick 2023
Auch in 2024 werden wir wieder on Tour sein

Mein Motto für 2024

Wie du siehst, haben wir in 2023 wieder eine Menge erlebt. Zu meinem Jahresmotto kann ich daher beruhigt sagen: Mission completed. Allerdings spüre ich gerade, dass nach diesem aufregenden Jahr meine Akkus doch recht leer sind. Deshalb soll mein Motto für 2024 lauten:

„Chill mal!“

Ja, ganz recht. Ich werde mir für das nächste Jahr mal das Lebensmotto der Jugend zunutze machen und mal massiv auf die Bremse treten. Warum nicht zwischendurch auch einfach mal nach Lust und Laune chillen? Immer in allen Bereichen hundert Prozent zu geben, ist auf Dauer ziemlich anstrengend. 2024 werde ich mir viele kleine Oasen suchen, in denen ich vom Alltag abschalten und kräftig durchschnaufen kann. Aber keine Sorge, du wirst im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder von mir hören… äh…lesen.

Dies war nun also mein Jahresrückblick 2023. Jetzt bin ich aber neugierig! Was waren deine schönsten Momente in 2023? Was lief bei dir nicht wie eigentlich geplant? Und was hast du dir für das nächste Jahr vorgenommen? Verrate es mir doch gerne in den Kommentaren. Und wenn dir mein Jahresrückblick 2023 gefallen hat, dann teile ihn doch gerne in den sozialen Medien. Vielen Dank.

Verpasse zukünftig keinen Beitrag mehr! Abonniere den Blog und du wirst per e-Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag online ist.


Loading

Merke dir meinen Jahresrückblick 2023 auf Pinterest:

Pinterest
Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

15 Gedanken zu “Mein Jahresrückblick 2023: ein Jahr voller Tatendrang

    1. Ja, wir finden das auch eine ganz tolle Idee und sind wirklich dankbar für solche Möglichkeiten.
      Viele Grüße
      Annette

  1. Liebe Annette,
    wow! Das war ja ein Jahr! Toll, was du alles erlebt hast! Nach Island möchte ich auch unbedingt reisen, allerdings gerne ohne platten Reifen,

    Ich wünsche dir einen großartigen Start ins neue Jahr!
    Alles Liebe,
    Monika

    1. Hallo Monika,
      ja, auf den platten Reifen hätten wir auch gut verzichten können. Aber zum Glück ist ja alles gut gegangen und somit haben wir eine Geschichte mehr, die wir erzählen können…
      Liebe Grüße
      Annette

  2. Hallöchen, liebe Annette. Deinen Rückblick habe ich mit Begeisterung gelesen. Es war ja ganz schön was los bei Euch. Vor allem der Beitrag zum Radweg am Canal du MIDI interessiert mich, da es ja unsere bevorzugte Region ist. Auch unsere Tochter hat das Nest verlassen und so gibt es einige Schnittpunkte. Auch den, das die Akkus ziemlich leer sind. Nutzen wir die Tage zwischen Weihnachten und Silvester zur Erholung und starten dann wieder gestärkt ins neue Jahr. Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute. Herzliche Grüße Viola von Badeschuh und Du

    1. Liebe Viola,
      irgendwie scheinen wir öfter die gleichen Reiseziele zu haben. Wir waren scheinbar auch zur gleichen Zeit in Rom. Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester nutze ich definitiv zum Ausspannen und Relaxen.
      Ich wünsche dir für 2024 ebenfalls alles Gute und bin schon gespannt, wo es dich im nächsten Jahr hinverschlagen wird.
      Liebe Grüße
      Annette

  3. Hallo Annette,
    ein schöner, lebendig geschriebener Jahresrückblick! Es ist ja auch bei dir eine ganze Menge passiert. Nach Island möchte ich auch mal wieder. Als ich da war, hatten die Vulkane wohl eine Ruhephase. Leider war auch die Blaue Lagune zu, aber die ist sicher eh ein Touri-Magnet.
    Viele Grüße,
    Annika

    1. Hallo Annika,
      das stimmt, die Blaue Lagune ist schon ein ziemlicher Touri-Hotspot. Wir haben sie uns auch nur von außen angeschaut. Das türkise Wasser ist schon sehr beeindruckend. Überhaupt war Island eine sehr sehenswerte Insel.
      Viele Grüße
      Annette

  4. Hallo Annette,
    erst, wenn man an so einem Jahresrückblick sitzt, wird einem bewusst, was man alles geschafft hat. Dein Jahr war ja alles andere als langweilig. Als ich Küchen- und Bad-Renovation gelesen habe, ist direkt ein Film vor meinen Augen abgelaufen. Auch, wenn das Ergebnis dann jeweils herrlich ist, die Zeit bis es so weit ist, braucht kein Mensch. Und spannende Reisen haben dein Jahr auch geprägt. Ich muss nachher mal noch deine Fotoparade ansehen.
    Ich bin schon gespannt, nächstes Jahr zu lesen, wie das mit dem Chillen funktioniert hat.
    Liebe Grüsse
    Susan

    1. Hallo Susan,
      oh ja, so eine Renovierung ist echt immer viel Aufregung. Ob und wie es nächstes Jahr mit dem Chillen klappen wird, da bin ich selber auch schon sehr gespannt. Schauen wir mal.
      Liebe Grüße
      Annette

  5. Moin Annette,
    das sind ja viele schöne Reisemomente bei dir. Toll!
    Island ist bei mir bislang noch Traumziel, im Sinne von noch nicht verwirklicht.
    Sehr spannend finde ich auch die Fotoparade. Da gucke ich auf jeden Fall mal vorbei. Danke für die Anregung!
    Alles Gute für 2024 und liebe Grüße aus Kiel,
    Sabine

    1. Hallo Sabine,
      Island stand bei uns recht lange auf der Bucket List. Jetzt haben wir es endlich mal besichtigt.
      Dir auch alles Gute für das nächste Jahr.
      Viele Grüße
      Annette

  6. Hallo Annette,

    das war ein ereignisreiches Jahr bei dir. Wow. Ich drücke die Daumen, dass 2024 ein herausragendes Jahr wird. Gut und unvergesslich.
    An der Fotoparade bin ich noch dran. Da bist du schon einen Schritt weiter.

    Ich wünsche dir und deiner Familie Frohe Festtage
    Liane

    1. Liebe Liane,
      da bin ich ja mal sehr gespannt auf deine Fotoparade.
      Ich wünsche dir und deiner Familie auch wundervolle Weihnachtstage und ein super neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert