Von Negombo nach Dambulla – unsere ersten Erlebnisse in Sri Lanka

Zuletzt aktualisiert am

Tagesanbruch in Negombo
Tagesanbruch in Negombo

An unserem ersten Tag in Sri Lanka besichtigten wir Negombo, fuhren mit dem Boot zur Lagune und besuchten die Höhlentempel von Dambulla. Es war also ein sehr erlebnisreicher Tag. Aber der Reihe nach.

Was für ein Start in Sri Lanka

Wir waren extrem gespannt auf den heutigen Tag. Denn nun würden wir Sri Lanka zum ersten Mal richtig sehen, da wir ja gestern erst recht spät in Sri Lanka angekommen sind (lest hier über unsere Hinreise). Nach einem einfachen, aber liebevoll hergerichtetem Frühstück hat uns unser Fahrer am Hotel abgeholt und erst einmal mit uns eine kleine Rundfahrt durch Negombo gemacht. Dabei sind wir an einem Hindutempel vorbei gekommen, der schon von weitem durch seine leuchtend gelbe Farbe auffiel. Anschließend haben wir eine Kirche und einen Buddhistischen Tempel, den Angurukaramulla-Tempel, besichtigt. Hier waren sehr viele Buddha-Statuen zu sehen, liegend, sitzend und stehend. Ebenfalls in leuchtend frohen Farben. 

Hindutempel in Negombo / Sri Lanka
Hindutempel in Negombo

 

Buddha-Tempel in Negombo
Buddha-Tempel in Negombo

 

Buddha-Statuen im Angurukaramulla-Tempel
Buddha-Statuen im Angurukaramulla-Tempel

Bootsfahrt zur Lagune

Anschließend sind wir mit einem kleinen Boot den Dutch-Kanal, der von den Briten von Colombo bis nach Puttalam gebaut wurde, entlang gefahren. Unterwegs sahen wir so manches kaputte Schiff. Aus einem wuchs bereits ein Baum heraus. Bei diesen zerstörten Schiffen handelt es sich um die Folgen des verheerenden Tsunamis von 2004. Es ist für uns nur schwer nachvollziehbar, wie diese Wassermengen soweit ins Landesinnere gelangen konnten, um solche Zerstörungen zu verursachen.

Folgen des Tsunamis 2004
Folgen des Tsunamis 2004

Mittagstisch im Wasser

Die Fahrt endete schließlich in einer Lagune. Dort wurde uns im Wasser ein Mittagstisch gedeckt. Und das meine ich wortwörtlich. Wir saßen mit den Füßen im Wasser und konnten umgeben von herrlicher Natur köstlich leckeres Obst genießen. Es gab Minibananen, Wassermelone und Ananas und zum Trinken eine Kokosnuss mit Strohhalm. Was für ein schönes Erlebnis.

Lunch in der Lagune von Negombo
Picknick im Wasser

Die Affenfütterung

Die Reste des Mittagessens, also sämtliche Obstschalen, haben wir ein Stück weiter in den Mangroven-Wäldern an die Affen verfüttert. Diese sind vorne auf das Boot gesprungen, um sich die Früchte zu klauen.

Fütterung der Affen in der Lagune von Negombo
Die Affen erfreuen sich an den Resten

Fischmarkt in Negombo

Danach haben wir den Fischmarkt in Negombo besucht, der sich direkt am Strand befindet. Wir konnten den Fischern dabei zusehen, wie sie ihre Netze ausschlugen, während die Frauen die in Salzwasser eingelegten Fische am Strand zum Trocknen verteilten.

Fischmarkt in Negombo / Sri Lanka
Fische liegen zum Trocknen aus.

Höhlentempel von Dambulla

Und dann verließen wir Negombo und fuhren durchs Landesinnere vorbei an Palmenplantagen und Reisfeldern in Richtung Sigiriya.

Zwischendrin legten wir einen Stop in Dambulla ein. Hier besuchten wir einen in Felsen gebauten Buddha-Tempel. Auf dem Weg hinauf zu den Höhlentempeln von Dambulla begleiteten uns viele kleine Äffchen. Einmal mehr konnte ich meine extra eingepackten Tempel-Socken nutzen, da man einen Buddha-Tempel nie mit Schuhen betreten darf.

Höhlentempel von Dambulla / Sri Lanka
Weltkulturerbe: Höhlentempel von Dambulla

Die zum Weltkulturerbe ernannten Höhlentempel von Dambulla bestehen aus 5 Höhlen, in einer befindet sich eine 14 Meter lange liegende Buddha-Statue. In einer anderen kann man die Wand- und Deckenmalereien bewundern sowie natürlich jede Menge Buddha-Statuen.

Liegende Buddha-Statue im Höhentempel
Liegende Buddha-Figur im Höhentempel von Dambulla

 


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Liebst du es auch, in fernen Ländern die Kultur kennen zu lernen? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank!


 

Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

2 Gedanken zu “Von Negombo nach Dambulla – unsere ersten Erlebnisse in Sri Lanka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.