Geysir Island: Großer Geysir und Strokkur bieten fantastisches Naturschauspiel

Last Updated on 25. Februar 2024 by Netreisetagebuch

Auf Island gibt es zahlreiche heiße Quellen und auch Geysire kannst du hier bewundern. Im Golden Circle warten gleich zwei bekannte Geysire auf dich: der Große Geysir Island und der Strokkur Geysir. Ich habe mich auf die Geysire von Island schon lange gefreut. Wir beobachten, wie das heiße Wasser mit einer unbändigen Wucht aus dem Erdboden herausgespritzt wird. Ein Schauspiel, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Wo liegen der Große Geysir Island und Strokkur?

Der Große Geysir Island und der Strokkur befinden sich in dem Heißwassertal Haukadalur im Südwesten von Island. Sie gehören zu den Highlights des berühmten Golden Circles und liegen etwa 107 Kilometer östlich von Reykjavik. Der Nationalpark Thingvellir ist ungefähr 50 Kilometer westlich von den beiden Geysiren entfernt.

Wir statten den Geysiren während unserer siebentägigen Rundreise durch Island einen Besuch ab und verbinden so eine weitere spektakuläre Sehenswürdigkeit mit unserem spannenden Roadtrip.

Geysir Island
Die Geysire in Island befinden sich im Haukadalur

Wie gelange ich zum Großen Geysir Island?

Anreise mit dem Flugzeug

Die bequemste Art und Weise, um nach Island zu gelangen, ist sicherlich die Anreise mit dem Flugzeug. Etwa 50 Kilometer von Reykjavik entfernt liegt der internationale Flughafen Keflavík. Dort mietest du dir dann am besten einen Mietwagen, um den Großen Geysir Island und den Strokkur zu erreichen.

Anreise mit dem Auto

Anfahrt: Um den Strokkur und den Großen Geysir Island zu erreichen, fährst du von Reykjavik aus über die Route 49 und 36 bis nach Thingvellir. Anschließend folgst du der Route 365 und 37 bis zu den Geysiren.

Parken: Es gibt direkt vor dem Park mit den Geysiren Stellplätze. Sollten diese schon belegt sein, findest du am Geysir Centre weitere größere Parkplätze. Die Parkplätze sind kostenlos.
Adresse für Navigationsgeräte: Haukadal, 806 Selfoss, Island

Großer Geysir Island
Der Große Geysir in Island schlummert derzeit

Was ist der Große Geysir Island?

Der Große Geysir Island ist eine Quelle, die aufgrund der Hitze im Erdboden das Wasser fontänenartig aus einem Loch im Boden nach oben in die Höhe spritzt. Geysire sind besonders in Vulkangebieten zu finden, von denen es auf Island zahlreiche gibt. Dort wird nämlich der Erdboden durch das darunter befindliche Magma aufgeheizt und erhitzt somit das Wasser. Du musst es dir ungefähr wie bei einem riesigen Dampfkochtopf vorstellen. Wenn hier die geologischen und klimatischen Bedingungen stimmen, dann steht dem Naturphänomen „Geysir“ nichts mehr im Wege.

Übrigens ist der Große Geysir Island der Namensgeber für seine Artgenossen und bedeutet so viel wie „der große Speier“ oder „Spritzer“. Außerdem ist er der älteste bekannte Geysir, er wurde bereits im 13. Jahrhundert erstmals beschrieben.

Der Große Geysir schafft es, seine Fontäne bis zu achtzig Meter hinauf zu speien. Doch dies passiert nur nach Erdbeben, zuletzt war dies im Jahr 2000. Falls du also nicht gerade während eines Erdbebens hier bist, wirst du den Großen Geysir wohl nicht in Action erleben.

Phantastisches Naturschauspiel Strokkur

Geysir Strokkur Island
Mit einem lauten Zischen spritzt die Wasserfontäne empor

Aber das ist kein Grund, nicht dennoch ins Heißquellengebiet Haukadalur zu fahren. Denn in direkter Nachbarschaft zum Großen Geysir befindet sich der Strokkur Geysir, der auf isländisch übrigens „Butterfass“ heißt. Und im Gegensatz zu seinem großen Bruder liefert er eine ganz gute Show ab, denn er ist der aktivste Geysir in Island. Bevor du dich mit den anderen Schaulustigen um die heiße Quelle herum stellst, informiert dich noch ein Hinweisschild über die Entstehung und Funktion der Geysire.

Und dann suchen wir uns auch schon ein Plätzchen, um den Ausbruch des Strokkurs zu beobachten. Die Zuschauer stehen in einem großen Kreis mit dem nötigen Abstand zum Geysir, um nicht durch das kochend heiße Wasser verletzt zu werden. Auf diese Weise können aber alle quasi in der ersten Reihe stehen und haben einen freien Blick auf die Wassersäule.

Und dann passiert es auch schon: Der Strokkur schießt seine großen Dampf- und Wasserfontänen mit einem lauten Zischen aus dem Boden in die Höhe. Es ist ein phantastisches Naturschauspiel, das mit einem Raunen der Zuschauer begleitet wird. Unfassbar, welche immensen Kräfte hier am Werk sein müssen, um das Wasser mit dieser enormen Geschwindigkeit empor zu schießen.

Danach sammelt sich das Wasser wieder in der Erde, benötigt eine Weile, bis es wieder aufgekocht ist und schießt erneut in die Höhe. Alle acht bis zehn Minuten spritzt hier eine Wasserfontäne aus dem Boden in die Höhe. Sie kann dabei bis zu 35 Meter erreichen. Es ist ulkig anzuschauen, wie kurz vor dem Ausbruch eine blaue Wasserblase aus der Quelle emporkommt. Als ob ein kleiner Troll in der Quelle sitzen würde und eine riesige Kaugummi-Blase aufpusten würde.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Haukadalur

Du kannst auf dem großen Gelände spazieren gehen und weitere mit Wasser gefüllte Erdlöcher entdecken, in denen es munter vor sich hin blubbert. Auch einige Schlammtöpfe, in denen rötlicher oder grauer Schlamm vor sich hin brodelt, kannst du hier besichtigen. Den dazugehörigen Schwefelgeruch musst du in Kauf nehmen. Aber der wird dir nach ein paar Tagen Aufenthalt in Island ohnehin vertraut vorkommen. Ein weiteres Highlight im Haukadalur ist die sogenannte Blesiquelle. Sie besteht aus zwei tiefen Löchern, die direkt nebeneinander liegen. Das besondere daran: die eine Hälfte enthält glasklares Wasser und die andere Hälfte leuchtet tiefblau. Das liegt daran, dass die beiden Töpfe eine unterschiedliche Wassertemperatur haben und dadurch die im Wasser enthaltene Kieselsäure das Licht der Sonne unterschiedlich bricht.

Blesiquelle Island
Die Blesiquelle mit den beiden Wasserlöchern in unterschiedlichen Farben

Wichtige Verhaltensregeln

So beeindruckend dieses Naturereignis auch ist, gilt es dennoch, einige Regeln zu beachten. Bitte halte dich unbedingt an die Absperrungen, die rund um die Geysire angelegt wurden und übertrete sie nicht! Das Wasser ist wirklich sehr kochend heiß und kann zu ernsthaften Verbrühungen führen. Du möchtest sicher keine Spritzer des 100 Grad heißen Wassers abbekommen.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Geysire

Nachdem du den Strokkur und Großen Geysir Island ausgiebig besichtigt hast, kannst du dich den weiteren Sehenswürdigkeiten von Island widmen.

Thingvellir
In Thingvellir befindet sich Islands heilige Stätte und der älteste Nationalpark von Island. Der Ort Thingvellir ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort mit außergewöhnlichen geologischen Stätten. Erfahre, was genau den Thingvellir zu diesem besonderen Ort macht, was dich hier erwartet und was die Wikinger in Thingvellir gründeten.

Gullfoss Wasserfall
Der Gullfoss (der „goldene Wasserfall“) ist ein mächtiger und beeindruckender Wasserfall, der über zwei Stufen verläuft. Er ist bei Touristen sehr beliebt und bei gutem Wetter zeigt sich ein spektakulärer Regenbogen über dem Gullfoss.

Vulkankrater Kerid
Ebenfalls im Golden Circle gelegen, befindet sich der Vulkankrater Kerid. Er ist 55 Meter tief und etwa 3000 Jahre alt. In ihm hat sich ein Kratersee gebildet. Du kannst einmal ringsherum um den Vulkankrater spazieren und dabei den Kratersee von allen Seiten bewundern.

Geysir Island
Kannst du die Wasserblase am unteren Rand erkennen?

Weitere Sehenswürdigkeiten in Island

Sólheimajökull
Feuer und Eis – so lassen sich die Gegensätze auf Island kurz und knapp beschreiben. Neben zahlreichen Vulkanen besitzt die Insel auch etliche Gletscher. Sie bilden die eisigen Naturschauspiele in Island. Die Gletscherzunge Sólheimajökull ist eines davon. Erfahre, was dich beim Eisgiganten Sólheimajökull Island erwartet, welche Aktivitäten dort möglich sind und was du bei deinem Besuch unbedingt beachten solltest.

Skogafoss-Wasserfall
Besonders beeindruckend ist der Skogafoss-Wasserfall. Du hast die Möglichkeit über viele Stufen hinaufzusteigen, dorthin wo der Fluss Skoga noch ruhig und beschaulich fließt, bevor er sich 60 Meter in die Tiefe stürzt. Den Wasserfall von oben zu sehen, ist auf alle Fälle spektakulär.

Diamond Beach und Jökulsárlón
Ganz besonders beeindruckend finde ich den Diamond Beach Island und die dazugehörige Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier liegen lauter Eisberge, die im Sonnenlicht wie Diamanten glitzern. Es zählt zu Islands meistbesuchten Highlights. Ich bin jedenfalls total geflasht.

Mein Fazit zum Großen Geysir Island und dem Geysir Strokkur

Es ist einfach faszinierend, welche Schauspiele Mutter Natur für uns bereithält. Eines davon sind definitiv die Geysire auf Island. Auch wenn der Große Geysir Island uns keine Darbietung bot, so ist es dennoch spannend, sich in seiner Nähe aufzuhalten. Wohlwissend, dass hier ein gigantischer Geysir unter der Erdoberfläche schlummert. Und der Strokkur Geysir hat uns auf alle Fälle entlohnt, denn ihm zuzuschauen, ist wirklich beeindruckend. Für mich zählt ein Besuch der Geysire zum Pflichtprogramm für Island-Touristen. Wer sich also ohnehin im Golden Circle aufhält, sollte unbedingt einen Abstecher zu den Geysiren unternehmen. Der Eintritt ist übrigens frei (Stand: 2023).

Geysir Island
Spannend, was es auf Island alles zu entdecken gibt

(Bewundert im Juli 2023)

Jetzt du! Wie haben dir der Große Geysir Island und der Strokkur Geysir im Haukadalur gefallen? Hast du auch schon einmal einen Geysiren in Action erlebt? Welche weiteren Sehenswürdigkeiten in Island kannst du empfehlen? Ich freue mich über deine Meinung. Bitte hinterlasse doch dein Feedback unten in den Kommentaren.

Sharing is Caring: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann hilf mir bitte, ihn da draußen bekannt zu machen, indem du den Artikel in den sozialen Medien teilst. Somit können auch andere von diesem phantastischen Naturschauspiel erfahren, vielen Dank.

Weitere Inspirationen für schöne Reiseziele in Europa

Füssen: Die romantische Stadt Füssen liegt vor einem malerischen Alpenpanorama. Die Füssen Sehenswürdigkeiten locken jährlich zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt an. Ich zeige dir, auf welche Highlights du dich freuen darfst und verrate dir, welche der Füssen Sehenswürdigkeiten du unbedingt gesehen haben solltest. Erfahre, was es mit den schiefen Fenstern auf sich hat, wer einen Drachen besiegte und wo du den Teufel tanzen sehen kannst.

Rom: Rom, die ewige Stadt, scheint wirklich für die Ewigkeit errichtet worden zu sein. Die antiken Rom Sehenswürdigkeiten sind noch heute sehr beeindruckend und ebenso interessant wie die neueren Sehenswürdigkeiten. Historische Entdeckungen und kulturelle Erlebnisse gepaart mit kulinarischen Genüssen machen einen Städtetrip in Rom zu einem spannenden Aufenthalt.

Wanderung an der Niers: Du bist gerne draußen unterwegs? Wie wäre es denn mit einer Wanderung an der Niers? Dabei läufst du nicht nur durch die idyllische Natur, sondern kannst auch noch den historischen Ortskern von Wachtendonk besichtigen.

Canal du Midi: 6 Tage lang sind wir am Canal du Midi in Südfrankreich entlang geradelt und haben dabei neben Schleusen, Brücken und Kanalbooten auch eine Menge Sehenswürdigkeiten entdeckt. Erfahre, was es unterwegs alles zu erleben gibt und erhalte wertvolle Tipps.

Portimão: Statte doch mal der Hafenstadt Portimão an der Algarve einen Besuch ab. Einst bekannt durch ihre Sardinenfischerei und Fischkonserven, lädt die Stadt mittlerweile unter anderem zum Bummeln durch die vielen kleinen Geschäfte ein.

Verpasse zukünftig keinen Beitrag mehr! Abonniere den Blog und du wirst per e-Mail benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag online ist.


Loading

Merke dir den Strokkur und den Großen Geysir Island jetzt auf Pinterest:

Auf Pinterest merken
Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert