Unsere Reisebegleitung – sicher und bequem durch Sri Lanka

Einen Fahrer zu buchen, der uns zielsicher und ortskundig auf der Rundreise begleitet, war eine sehr gute Entscheidung. So hatten wir stets eine individuelle Reisebegleitung.

Wir hatten eine Reisebegleitung in Sri Lanka.

Die Wahl einer Reisebegleitung

In Sri Lanka bieten sehr viele Fahrunternehmen ihre Dienste an. Wir haben unsere Rundreise bei einem dieser Fahrdienste gebucht. Nachdem wir mitgeteilt hatten, welche Städte und Sehenswürdigkeiten wir besuchen möchten, wurde uns eine Route mit entsprechenden Hotels vorgeschlagen. Der erste Teil der Route beinhaltete 4 Übernachtungen und wurde von unserem Fahrer Shanaka begleitet. Dann folgten 6 Tage Strandurlaub an der Ostküste. Dieses Hotel buchten wir bereits vorab selber. Im Anschluss führte uns unsere Route mit 3 Übernachtungen zurück zum Flughafen. Dieses Mal begleitete uns der Fahrer Ranga. Alle Hotels, außer dem Strandhotel in Passikudah, wurden durch SL Brothers Tour [Werbung unbeauftragt] gebucht, zu einem viel günstigeren Preis, als wir es von Deutschland aus hätten buchen können. Die Hotels boten zudem Kost und Logis für die Fahrer gratis an.

Wundervolle Landschaft in Sri Lanka

Die Vorzüge einer Reisebegleitung

Beide Fahrer hatten viele gute Ideen für Ausflüge und Abstecher, die nicht unbedingt im Reiseführer zu finden sind. Außerdem haben sie die gesamte Zeit auf uns aufgepasst. Und das meine ich wörtlich. Jegliche Touristenfalle wurde von uns ferngehalten, wenn es uns nicht gut ging, gab es wertvolle Tipps für uns. Unterwegs haben sie uns immer wieder auf etwas Sehenswertes hingewiesen und haben oft kurz am Straßenrand angehalten, damit wir ein Foto machen konnten. Dazu erzählten sie uns viel von ihrem Land. Immer dann, wenn für eine Sehenswürdigkeit ein lizensierter Guide benötigt wurde, organisierten sie uns einen preiswerten und buchten für uns die Tickets. Bei der Bahnfahrt wartete der Fahrer die gesamte Zeit mit uns auf den verspäteten Zug und hat darauf geachtet, dass wir in den richtigen Waggon einstiegen. Dennoch waren beide Fahrer zu keiner Zeit aufdringlich. Sie verstanden es, sich auch diskret zurückzuziehen, damit wir die Zeit als Familie genießen konnten.

Blütenpracht in Sri Lanka

Es war sehr beruhigend, jemanden an unserer Seite zu haben, der in der Landessprache viele Dinge viel schneller und unkomplizierter regeln konnte, z.B, Parkplätze organisieren oder gute Preise verhandeln.

Beide sprachen sehr gut englisch und es herrschte eine freundschaftliche Atmosphäre. Wir haben jedenfalls viel mit beiden lachen können. Und Brothers Tour hat sich zwischendurch und auch zum Schluss erkundigt, ob alles in Ordnung ist und wir zufrieden sind. Ich kann jedem, der zum ersten Mal nach Asien fährt und nicht unbedingt das Land auf eigene Faust erkunden möchte, so einen Fahrdienst nur empfehlen.

Beeindruckender Baum im Botanischen Garten in Kandy


Wie geht ihr normlerweise vor? Nehmt ihr euch auch einen ortskundigen Fahrer oder reist ihr auf eigene Faust? Ich freue mich auf deine Erfahrungen. Bitte hinterlasse doch unten dein Feedback als Kommentar. Vielen Dank!


 

Schicke diesen Beitrag auf Reisen, indem du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.